Walch: Verkehrsminister prüft, plant und verwirklicht

Kritik an sozialistischen Verkehrsministern

Wien, 2005-04-06 (fpd) - Mit Kritik an den sozialistischen Verkehrsministern der vergangenen dreißig Jahre eröffnete der Abgeordnete des Freiheitlichen Parlamentsklubs Max Walch seinen heutigen Debattenbeitrag. Diese hätten nur geplant und geprüft, um dann wieder von vorne zu beginnen. ****

Der jetzige Verkehrsminister hingegen prüfe, plane und verwirkliche, betonte Walch. Vorausschauend habe Gorbach einen Generalverkehrsplan erstellt. Bis 2010 gebe es dreißig Milliarden für Straße und Schiene. Dies sei der Motor der Wirtschaft und schaffe und sichere Arbeitsplätze. Walch nannte einige Beispiele aus Oberösterreich, wie etwa die Einhausung am Bindermichl, die Tunnel in Ebelsberg und Neumarkt und die Umfahrung Perg. Auch eine Neutrassierung der S 10 im Mühlviertel gebe es. Dies bringe auch erhöhte Verkehrssicherheit und Betriebsansiedlungen. Walch nannte auch den Ausbau der Summerauer Bahn. Gorbach müsse noch lange Minister bleiben, dann sehe die Zukunft positiv aus. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004