Heinzl: Kilometergeld und Pendlerpauschale müssen erhöht werden

Wien (SK) "Die Verkehrspolitik dieser Bundesregierung wird auf dem Rücken der Leute ausgetragen und ist aufs Schärfte abzulehnen", kritisierte SPÖ-Abgeordneter Anton Heinzl am Mittwoch im Nationalrat. Seit der letzten Erhöhung des Kilometergeldes im Jahr 1997 seien die Kosten für Autofahrer um 17,3 Prozent gestiegen, erklärte Heinzl, wobei trotz der globalen Rohölpreiserhöhung ein großer Teil der Verteuerung auf die Belastungspolitik der Regierung zurückzuführen sei. "Seit 1997 hält das amtliche Kilometergeld unverändert bei 36 Cent pro Kilometer." Angesichts der vielen Verteuerungen soll es auf 40,5 Cent angehoben werden, so Heinzl, der zudem eine Erhöhung der Pendlerpauschale um 15 Prozent forderte. Kritik übte Heinzl auch an der Einführung des teuren Bio-Diesels, die für die Bevölkerung weitere Belastungen bedeuten werde. **** (Schluss) gg

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0025