Wurm: Beenden Sie die Zerstörung des Postbusses, Herr Vizekanzler!

Teilverkauf stoppen, Verkehrsversorgung für ÖsterreicherInnen aufrecht erhalten!

Wien (ÖGB) - Die drei großen Busunternehmen Richard, Blaguss und Sabtours haben mit dem ehemaligen Verkehrsminister den Teilverkauf des Postbus eingeleitet - nun haben sie sich zurückgezogen. "Es liegt daher an Ihnen, Herr Vizekanzler Gorbach, diesen unsinnigen Teilverkauf des Postbusses sofort einzustellen, da eine österreichische Lösung offensichtlich nicht mehr aufrechterhalten werden kann" appelliert Postbus-Zentralbetriebsrat Robert Wurm.++++

"Sie haben uns zumindest bei den betroffenen MitarbeiterInnen Flankenschutz gegeben. Aber aus Sicht eines Verkehrsministers sollten Sie sofort alle Verkaufsverhandlungen einstellen, um zumindest den angerichteten Schaden so klein wie möglich zu halten", sagte Wurm. Denn der Österreichische Postbus sollte den ÖsterreicherInnen eine Verkehrsversorgung anbieten und nicht den Franzosen oder Deutschen. Aufgrund der Medienberichte, wonach dem Postbus eine feindliche Übernahme (Franzosen, Deutsche) bevorsteht, beraten BetriebsrätInnen und Gewerkschaft am 7. April 2005 über die weitere Vorgangsweise, um dies zu verhindern.

ÖGB, 6. April 2005 Nr. 188

Rückfragen & Kontakt:

Robert Wurm
Zentralbetriebsrat Postbus, 0664/624 39 00

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002