Harald Krassnitzer am "Tatort": Dreharbeiten zu neuem ORF-Krimi "Tödliches Vertrauen"

Julia Stemberger, Maria Köstlinger, Petra Morzé und Jan-Gregor Kremp als Verdächtige

Wien (OTS) - Vor rund einem Monat ist Harald Krassnitzer von
seiner abenteuerlichen Afrikareise für die Hilfsorganisation AMREF zurückgekehrt, für die er gemeinsam mit einem Team drei Landrover nach Uganda brachte. Seither scheint der gebürtige Salzburger keine Minute Pause gehabt zu haben, galt es doch den dabei für die ORF-"Universum"-Reihe gedrehten Film fertig zu stellen bzw. sich auch gleichzeitig auf den neuen ORF-"Tatort" vorzubereiten, der seit Montag, dem 4. April 2005, in Wien gedreht wird. Um "Tödliches Vertrauen" geht es in der gleichnamigen Geschichte des Linzers Thomas Baum, aus dessen Feder u. a. auch der ORF-Psychothriller "Ausgeliefert" stammt, in dem Harald Krassnitzer 2003 einen Gefängnispsychologen spielte. In "Tödliches Vertrauen" wird in Wien ein egozentrischer Physiker - dargestellt von Hary Prinz ("Schwabenkinder") - ermordet, der kurz vor der Präsentation einer millionenschweren Erfindung im Bereich der Autoindustrie stand. Hauptkommissar Moritz Eisner alias Krassnitzer wird mit dem Fall beauftragt, der sofort wirtschaftliche Hintergründe vermuten lässt. Als Eisner sich näher mit dem Umfeld des Ermordeten beschäftigt, stößt er jedoch auf mehrere potenzielle Mörder des offenbar allseits höchst unbeliebten Opfers.

Im Kreis der früher oder später Verdächtigen finden sich u. a. Julia Stemberger als Physikerin und gedemütigte Lebensgefährtin des Toten, Maria Köstlinger als selbstbewusste Unternehmensberaterin, Jan-Gregor Kremp (u. a. bekannt als Kommissar im "Polizeiruf 110") als Geschäftsführer von ULC, jener Firma, für die der Ermordete gearbeitet hat, und Petra Morzé als dessen Frau. In weiteren Rollen stehen u. a. Philippa Galli ("Meine schöne Tochter"), Neuentdeckung Sarah Tkotsch, Patricia Hirschbichler, Rainer Frieb, Olivia Silhavy (wochentags in "Jede Menge Leben" in ORF 2), Hubsi Kramar, Pia Baresch (dreht demnächst für den ORF die neue Krimiserie "Soko Donau") und "Soko Kitzbühel"-Inspektor Ferry Öllinger vor der Kamera. Regie führt Holger Barthel, der für den ORF bereits den "Tatort - Der Wächter der Quelle" drehte oder zuletzt Felix Mitterers TV-Drama "Die Heilerin" verfilmte. Die Dreharbeiten zum neuen ORF-"Tatort", die auch an Schauplätzen in Nieder- und Oberösterreich stattfinden, sind noch bis 3. Mai geplant. Der Sendetermin steht derzeit noch nicht fest.

Mehr zum Inhalt

Der international erfolgreiche Physiker Raimund Jakobi (Hary Prinz) wird am helllichten Tag erschossen. Der Entwicklungschef der Firma ULC (Ultra Light Car) stand knapp vor der Veröffentlichung eines millionenschweren Projekts: der Entwicklung eines weltweit neuartigen Werkstoffs für die Autoindustrie.
Hauptkommissar Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) trifft bei ULC auf eine geladene und gereizte Stimmung: Der sozial inkompetente Jakobi war bei seinen Mitarbeitern alles andere als beliebt. Vom Gelingen seines Projekts hängt außerdem die Zukunft der Firma ab. Entlassungen drohen, der Betriebsrat macht mobil, der Vorstand fordert dringend profitable Ergebnisse. Geschäftsführer Hannes Kubek (Jan-Gregor Kremp), von mehreren Seiten unter Druck gesetzt, konfrontiert Eisner mit der Vermutung, dass wirtschaftliche Konkurrenten hinter Jakobis Ermordung stecken könnten.
Aber schon bald stößt Eisner auf die privaten Minenfelder des Egozentrikers Jakobi: seine Exfrau Agnes (Pia Baresch), zurückgelassen mit zwei Kindern und Schulden, seine aktuelle Lebensgefährtin und zugleich hochkarätige Mitarbeiterin Christine Schwarz (Julia Stemberger) - gedemütigt und offenbar nur mehr zweite Wahl - und die kaputte Freundschaft zu Geschäftsführer Hannes Kubek. Eisner konzentriert sich auf Kubeks persönliches Verhältnis zu Jakobi. Dazu erhofft er sich Informationen von der attraktiven und raffinierten Unternehmensberaterin Carina Reif (Maria Köstlinger), von der sich Kubek coachen lässt. Bald wird Eisner klar, dass Jakobi das Vertrauen seines Freundes Kubek und seiner Familie (Petra Morzé, Philippa Galli) auf übelste Art und Weise verspielt hat.
Alles deutet darauf hin, dass für den Mord private Hintergründe ausschlaggebend sind, bis verbotene Zugriffe auf geheime Projektdaten entdeckt werden. Damit rückt der Fall wieder auf die hochbrisante Ebene internationaler Wirtschaftskriminalität.

"Tatort - Tödliches Vertrauen" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von cult film.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001