Haupt: Gegen Schließung der Bundessozialämter

Wien, 2005-04-04 (fpd) - Der Sozialsprecher des Freiheitlichen Parlamentsklubs, Abgeordneter zum Nationalrat Herbert Haupt, lehnt die von Staatssekretär Alfred Finz in der heutigen Ausgabe des Kurier getätigte Aussage, wonach an eine Abtretung bzw. Veränderung der Bundessozialämter angedacht wird, entschieden ab. ****

"Die Bundessozialämter wurden seit 2001 zu Dienstleistungsbetrieben umgebaut und leisten im Interesse der behinderten Menschen in Österreich hervorragende Arbeit", unterstreicht Haupt deren ausgezeichnete Kompetenz.

Laut dem ehemaligen Sozialminister würde eine Schließung der Sozialämter weniger Service für Menschen mit Behinderung bedeuten und sich nachhaltig negativ auf deren Lebensqualität auswirken. Haupt befürchtet unter anderem ein zunehmendes Ungleichgewicht an regionalen Unterschieden in Bezug auf Lebensbedingungen und Berufsaussichten der betroffenen Menschen.

"Für mich kommt eine Veränderung in welcher Form auch immer nicht in Frage", stellt sich Haupt demonstrativ hinter die Gruppe der Menschen mit Behinderung, der sich damit auf einer Linie mit sämtlichen Behinderten-Organisationen sieht. (Schluß)

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001