Ambrozy: SPÖ wird sicher nicht zur Tagesordnung übergehen

SPÖ einzig stabile Kraft in Kärnten

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Vorsitzende der Kärntner SPÖ LHStv. Peter Ambrozy erwartet sich, von Haider und Strutz umgehend und persönlich über die zukünftige Entwicklung der FPÖ-Kärnten informiert zu werden: "Die SPÖ wird nach dem heutigen Auseinanderbrechen der FPÖ sicher nicht zur Tagesordnung übergehen", bekräftigte der Kärntner SPÖ-Chef, der auf derzeitiger Informationsbasis keine endgültige Beurteilung der politischen Zukunft in Kärnten vornehmen will.

Das Problem sei, dass sich die nunmehr gegründete, neue politische Gruppe noch keinen Wahlen gestellt habe, wobei als sicher anzunehmen sei, dass die neue Gruppierung nicht dieselbe Unterstützung seitens der Bevölkerung erhalten würde: "Die BZÖ ist durch die Kärntner Wähler nicht legitimiert".

Die einzig verbleibende stabile Kraft in Kärnten ist für Ambrozy unbestritten die SPÖ: "Es ist gut für Kärnten, dass die SPÖ das Ruder in der Hand hat und damit Garant für ordentliche Verhältnisse in Kärnten ist."

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003