Neuer UNI-Lehrgang für "Schutzgebietmanagement" vorgestellt

LHStv. Strutz: Kärnten kooperiert mit internationalen Organisatio-nen und wird zu einzigartiger Drehscheibe

Klagenfurt (OTS) - Den europaweit einzigartigen UNI-Lehrgang "Management of Protected Areas" stellte heute, Montag, Naturschutzreferent LHStv. Martin Strutz gemeinsam mit dem Rektor der Universität Klagenfurt, Günther Hödl, vor. Dieser Lehrgang, der mit Teilnehmern aus ganz Mittel- und Osteuropa besetzt wird, befasst sich mit der Planung und dem Management von Schutzgebieten.

Kärnten habe großen Bedarf an gut ausgebildetem Personal im Bereich Schutzgebietmanagement, da es im Land eine Fülle von unterschiedlichen Schutzgebieten gebe, sagte Strutz und verwies auf die nationalen Schutzgebieten, die 29 "Natura 2000"-Schutzgebiete, den National- und den Naturpark und den künftigen Biosphärenpark. "Eine entsprechende ökologisch und ökonomische Verwaltung dieser unterschiedlichsten Gebiete hat große Priorität", so der Naturschutzreferent.

Von Seiten des Landes versprach Strutz bestmögliche Unterstützung für den neuen Lehrgang, nicht nur in finanzieller Hinsicht sondern vor allem im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Dieser Lehrgang sei ein zukunftsweisendes Angebot für das Land, damit ein wichtiger Impuls für Kärnten entstehe und eine Schiene für die technische Entwicklung gelegt werde. Das Technologieland Kärnten erhalte mit diesem Lehrgang somit eine starke "grüne Kompetenz". "Da wir durch den Lehrgang mit internationalen Organisationen kooperieren, wird ein Meilenstein für eine Entwicklung einer einzigartigen Drehscheibe gelegt und ein inter-nationales Netzwerk aufgebaut", ist Strutz überzeugt.

Der Start für den viersemestrigen Lehrgang "Management of Protected Areas" ist im September dieses Jahres angelegt. Nach einer Dip-lomarbeit erhalten die Teilnehmer den akademischen Titel eines "Mas-ter of Science". Dieser europaweit einzigartige Lehrgang ist in neun Blöcke gegliedert und wird teilweise an der Universität Klagenfurt und auch in Mittel- und osteuropäischen Nationalparks durchgeführt.

(S E R V I C E: Informationen unter: www.mpa.uni-klu.ac.at)

Rückfragen & Kontakt:

Röttig Petra
Pressereferentin LHStv. Dr. Martin Strutz
+43-664/80 536 22205

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001