Torta: Ambrozy-Schacher hat nicht stattgefunden

Kärnten hat den besten Landespolizeidirektor bekommen. Sozi-Freunderlwirtschaft hat nicht stattgefunden

Klagenfurt (OTS) - Der Erfinder des Postenschachers, SP-Chef Peter Ambrozy, beweise mit seiner heutigen Kritik an der Bestellung des neuen Landespolizeidirektors lediglich, dass er am koalitionären Postenaufteilen festhalten möchte. "Von einer Umfärbelungsaktion zu sprechen ist wohl der größte Mumpitz. Ambrozy sollte sich schämen. Offensichtlich ist SPÖ und FPÖ die Postenschachereien mittlerweile ins Blut übergegangen", sagt VP-LGF Siegfried Torta heute. Mit Wolfgang Rauchegger habe Kärnten einen kompetenten und exzellenten Fachmann mit besten Reputationen im Amt des Landespolizeidirektors.

"Ambrozy braucht nicht die beleidigte Leberwurst zu spielen. Wenn es hier einen Schlag ins Gesicht gibt, dann in die Gesichter der Kärntnerinnen und Kärntner. Denn geschachert hat die Koalition in ihrem 365-tägigen-Bestehen auf übelste Art und Weise", hält Torta fest. Ambrozy selbst habe sich mit seinem Zwilling Haider in Aufsichtsräte gesetzt, gemeinsam hätten die beiden Parteichefs freiheitliche Bürgermeister in den Landesdienst gehievt und werde jede Objektivierung zu einem Witz.

"Wenn sich Ambrozy und Haider für einen Bewerber aussprechen, ist es kein Postenschacher. Wenn das Innenministerium Rauchegger bestellt, soll es Postenschacher sein? Das ist eine eigentümliche Rechtsauffassung der Koalition", so Torta. Er, Torta, sei erfreut über die Bestellung Raucheggers und vor allem über das Bekennt-nis zur Frauenpower.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001