Die Heilige Lanze in der Wiener Schatzkammer

Wien (OTS) - Das Kunsthistorische Museum lädt am Freitag, dem 8. April 2005, um 18.30 Uhr zu einer Buchpräsentation "Die Heilige Lanze in Wien" Insignie - Reliquie - "Schicksalsspeer" (Herausgeber: Franz Kirchweger) in den Bassano-Saal des Kunsthistorischen Museums.

Die Heilige Lanze: ein Objekt mit einer faszinierenden und in manchen Facetten immer noch nicht völlig entschlüsselten Vergangenheit, in dem sich rund 1200 Jahre abendländischer Geschichte widerspiegeln.

Im Bestand der heute in der Wiener Schatzkammer verwahrten Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reiches kommt ihr eine hervorragende Stellung zu, galt sie doch im Hochmittelalter als das wichtigste Symbol des "wahren" Königs bzw. Kaisers und als Garant für den Bestand dieses Imperiums.

Von jeher kam ihr dabei eine doppelte Rolle als Zeichen für Herrschaft und als verehrungswürdige Reliquie zu. Im Laufe des späteren Mittelalters trat die Wertschätzung als Heiltum ganz in den Vordergrund. Als Lanze der Passion Christi wurde sie 1354 mit einem eigenen kirchlichen Fest geehrt und damit zu einem der wichtigsten Heiligtümer im Reich.

Neue Berühmtheit erlangte sie im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert im Rahmen einer erfundenen Geschichte als "Schicksalsspeer", die sie in der Welt des Internets und der Computerspiele zu einem Symbol im ewigen Kampf des Guten mit dem Bösen um die Vorherrschaft in der Welt werden ließ.

Dieser außergewöhnlichen Geschichte der Heiligen Lanze folgt die Publikation in insgesamt acht Beiträgen, womit erstmals überhaupt ein derart umfassender Überblick zu diesem Thema vorgelegt wird. Dabei wird nicht nur der komplexen und vielfältigen historischen Überlieferung nachgegangen, sondern auf der Basis neuer naturwissenschaftlicher und technologischer Untersuchungen auch die materielle Beschaffenheit des Objektes einer ausführlichen Prüfung unterzogen.

Franz Kirchweger (Herausgeber)

Die Heilige Lanze in Wien. Insignie - Reliquie - "Schicksalsspeer".

Mit Beiträgen von Gunther G. Wolf, Christian Gastgeber, Franz Kirchweger, Volker Schier, Corine Schleif, Erik Szameit, Mathias Mehofer, Verena Leusch, Birgit Bühler, Manfred Schreiner, Vladan Desnica, Dubravka Jembrih-Simbürger

(Schriften des Kunsthistorischen Museums hrsg. von Wilfried Seipel, Bd. 9), Mailand - Wien 2005, 240 Seiten, 150 Abbildungen)

Der Band ist um Euro 59,90 im Museumsshop des KHM erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum
Mag. Irina Kubadinow
Leitung Abtlg. für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Tel.: (+43 1) 525 24/404
info.pr@khm.at, http://www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001