Ausstellung Wettbewerb Skywalk

Alle Projekte im Architekturzentrum Wien

Wien (OTS) - Der interdisziplinäre Wettbewerb Skywalk Spittelau
ist abgeschlossen. Das besondere an diesem gemeinsam von der MA 29 -Brückenbau und Grundbau und MA19 - Architektur und Stadtgestaltung durchgeführte Wettbewerb: schon in der Planungsphase war eine Zusammenarbeit der Architekten und Bauingenieure gefordert. Um einen Einblick zu geben, wie es zum Siegerprojekt der ARGE Bulant Wailzer | Fritsch / Wagner kam, gibt es nun im Az W - Architekturzentrum Wien eine Ausstellung der eingereichten Projekte.

Skywalk Spittelau - ein interdisziplinärer Brückenwettbewerb

Die Ausstellung ist von 8. - 13.4.2005 täglich von 10.00 - 19.00 Uhr und Mittwoch von 10.00 - 21.00 Uhr geöffnet. Eintritt frei.

o Daten der Ausstellung: Ausstellung Skywalk Spittelau - ein interdisziplinärer Brückenwettbewerb Wann: 8. - 13.4.2005 täglich von 10.00 - 19.00 Uhr und Mittwoch von 10.00 - 21.00 Uhr geöffnet. Eintritt frei. Wo: Architekturzentrum Wien, Raum F3, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Details zum Wettbewerb

Bei dem Projekt Skywalk handelt es sich um einen Steg zwischen Guneschgasse und Station Spittelau der U4 und U6, der sich harmonisch in das Projekt Skyline angliedern soll. Eine Anbindung an den Skywalk ist möglich.

Dieses Projekt trägt wesentlich zur Aufwertung der Infrastruktur in diesem Bereich bei. Der Steg fügt sich harmonisch in das Ensemble der Bebauung von Otto Wagner ein. Für die RadfahrerInnen ergibt sich nun ein durchgängiger Weg vom 19.Bezirk bis zum Donaukanal.

Hauptaugenmerk wurde auf eine gefahrlose und behindertengerechte fußläufige Verbindung über den durch starkes Verkehrsaufkommen und große Niveauunterschiede gekennzeichneten Knotenpunkt zwischen dem 9. und 19. Gemeindebezirk gelegt.

Technische Daten

Die Länge des geplanten Steges zwischen Guneschgasse und Station Spittelau ist ca. 145 Meter, die Breite ca. 4,50 Meter und die Mindesthöhe des Steges 2,50 Meter. Der Skywalk soll derart konzipiert werden, dass ein allseitig geschlossener Witterungsschutz technisch einfach und kostengünstig realisiert werden kann. Sämtliche Konstruktionsteile der Brücke müssen für Kontroll- und Wartungsarbeiten leicht zugänglich sein. Außerdem sind auf die statischen Rahmenbedingungen der denkmalgeschützten Otto-Wagner-Stadtbahnbögen sowie der Anbindungen an das Stationsgebäude Spittelau Rücksicht zu nehmen.

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wur

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Kurt Wurscher
MA 29-Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/96967
Mobil: 0664/224 89 28
wur@m29.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013