Kunsthalle Wien zeigt "some stories"

Wien (OTS) - Insgesamt acht Video-Beiträge von Künstlerinnen aus Ägypten, Algerien, Iran, Libanon, Palästina, Syrien und der Türkei zeigt die Kunsthalle Wien in der Schau mit bewusst beiläufig gewähltem Titel "some stories" zwischen 1. und 24. April. In bewusstem Kontrapunkt zu den populären Zuschreibungen über diesen geographischen Raum zeige "some stories", so Kunsthallen-Direktor Gerald Matt im Rahmen eines Mediengespräches am Donnerstag, individuelle "Erzählungen", die am ehesten unter dem Begriff der Weiblichkeit zusammen gefasst werden können. Die Künstlerinnen, die aktuell in Istanbul, London, Kairo oder Damaskus leben, zeigen in ihren Beiträgen subjektive Geschichten, die dezidiert mit Klischees brechen, ohne an deren Stelle neue errichten zu wollen. Die von Matt und Roza El-Hassan kuratierte Schau zeigt Werke von Lara Baladi, Mona Hatoum, Diana El Jeiroudi, Gülsün Karamustafa, Amal Kenawy, Shirin Neshat, Nura (anonyme Künstlerin) und Zineb Sedira. Neben den einzelnen Beiträgen in Halle 1 bietet die Schau auch Informationen über die einzelnen Künstlerinnen, wie auch Bücher zum Thema an. (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at
Kunsthalle Wien (7., Museumsquartier/Museumsplatz 1)
Katharina Murschitz Tel.: 521 89-121
presse@kunsthallewien.at
http://www.KUNSTHALLEwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020