Kampagnenstart für das letzte Kindergartenjahr gratis

Unterstützungserklärungen für eine Schule ohne Sprachprobleme und faire Kindergartenpreise

Wien (OTS) - Ab heute veranschaulichen 24 Bogen Plakate den Wienerinnen und Wienern die Forderung der ÖVP Wien nach dem letzten Kindergartenjahr gratis. Denn Wien ist wirklich anders. Nirgendwo sind die Kindergartenplätze so teuer wie in Wien. Von Verhältnissen wie in Dornbirn können wir nur träumen! Ein Halbtagesplatz (8 bis 12 Uhr) ohne Essen kostet in Wien 120 Euro, in Dornbirn 83 Euro. Ein Ganztageskindergartenplatz inklusive Essen kostet in Wien im Monat 260 Euro, in Dornbirn 207 Euro. In Niederösterreich ist der Kindergarten am Vormittag überhaupt gratis. Dazu gibt es in Wien im Vergleich zu anderen Bundesländern zu wenige Hortplätze und Betreuungsplätze für 1-3jährige. Und diejenigen, die es bereits gibt, liegen oft zu weit entfernt vom eigenen Wohnort. Die Betreuungsquote beim letzten Jahrgang vor Schuleintritt ist in Wien mit 85 % die niedrigste in Österreich. Der Schnitt liegt hier bei 93,6%.

"Diese Daten sind der Wiener SPÖ und der Arbeiterkammer sicher bekannt, sie stammen immerhin aus einer Analyse im Auftrag der AK 2004. Vor allem aber bei der flächendeckenden Integration von Kindern mit nicht deutscher Muttersprache versagt Wien", so ÖVP Wien Chef, Stadtrat Johannes Hahn. Das Angebot müsse so attraktiv sein, dass Migranten nicht anders können, als ihre Kinder vor Schuleintritt ein Jahr gratis in den Kindergarten zu schicken. Hahn: "Von Zwang kann da nicht die Rede sein, aber so ein Angebot lehnt keiner ab und wenn doch, dann ist das die Entscheidung der Eltern."

Das letzte Kindergartenjahr gratis würde auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie vereinfachen. Ad Finanzierbarkeit, ein Lieblingsargument der Stadtregierung, erklärt Landesgeschäftsführer Norbert Walter: "Die Pensionsprivilegien in Wien kosten uns jährlich 60 Mill. Euro. Das letzte Kindergartenjahr gratis wäre damit locker zu finanzieren." 16.000 Kindergartenplätze (ganztag mit Essen), das ist der Anteil jener Schüler, die jährlich in die Schule eintreten, würden im Jahr 50 Millionen Euro kosten.
Damit die Stadtregierung zum Handeln gezwungen ist, sammeln alle Bezirke Unterstützungserklärungen für das letzte Kindergartenjahr gratis. Gesammelt wird ein- bis zwei mal wöchentlich bei einem ÖVP Wien Stand. Außerdem werden Antwortpostkarten verschickt. Mailings an Mitglieder, Funktionäre und KMU's sind ebenfalls Teil der Kampagne.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002