Wiener Wohnen gründet Tochter für Schneeräumung

Weißester Winter seit 15 Jahren - Schneemenge mehr als verdoppelt

Wien (OTS) - "Der vergangene Winter war der strengste seit Jahren. Das Fehlen von mittlerweile über 5.000 Hausbesorgern wienweit war daher für viele Wienerinnen und Wiener besonders stark bemerkbar:
Dort, wo private Schneeräumfirmen die gesetzliche Verpflichtung, Gehwege von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr schneefrei zu halten, übernommen haben, wurde oft bis in den späten Vormittag gar nicht geräumt. Das Ergebnis waren im besten Fall nasse Schuhe, im schlechtesten Fall Stürze mit Verletzungsfolge. Diese Erfahrungen haben uns dazu bewogen, die rechtzeitige Schneeräumung in den Wiener Gemeindebauten in Zukunft nicht mehr dem Zufall zu überlassen, sondern sie im Interesse der Mieter wieder selbst durchzuführen. Die Wiener Wohnen Außenbetreuungs GmbH wird ab dem kommenden Winter gemeinsam mit den Hausbesorgern für sichere Gehwege in den städtischen Wohnhausanlagen sorgen.", erklärt Wohnbaustadtrat Werner Faymann.****

Der Winter 2004/2005 war im Vergleich der letzten Jahre der bei weitem strengste. Fielen laut ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) in den vergangenen 15 Jahren durchschnittlich 52 cm Neuschnee, so waren es im heurigen Winter 116 cm. Das bedeutet ein Plus von 121 Prozent. Auch bei der Anzahl der Tage, an denen es geschneit hat und deshalb geräumt werden musste, gab es gegenüber dem Vergleichszeitraum eine deutliche Steigerung. An 32 Tagen hat es im Winter 2004/2005 geschneit. Das ist um 88 Prozent mehr als im Durchschnitt der letzten 15 Jahre (17 Tage).

Allein für die Gehwege in den Wiener Gemeindebauten, die sich in Summe immerhin über 1.000 km erstrecken, bedeutete das eine Schneefallmenge von insgesamt 1,2 Millionen m3 im heurigen Winter. Das ist ungefähr so viel, dass man damit über dreizehn Gasometer anfüllen könnte oder man könnte damit auch rund 9.000 Eisenbahnwaggons voll laden, also einen Zug, der 90 km lang wäre. Auch im heurigen Winter haben die 2.700 Hausbesorgerinnen und Hausbesorger von Wiener Wohnen für schneefreie und sichere Wege in den Wiener Gemeindebauten gesorgt. Sie haben gewährleistet, dass niemand auf glatten Wegen ausrutscht und sich verletzt. Früher war es üblich, dass schnee- und eisbedeckte Wege mit Salz aufgetaut wurden. Aus Umweltschutzgründen und weil das Salz bei Kindern, die im Schnee spielen und für Hundepfoten sehr aggressiv ist, hat die Stadt ein Salzstreuverbot eingeführt. Wiener Wohnen verwendet daher seit drei Jahren ein alternatives Auftaumittel. Es wirkt auftauend und rutschhemmend und besteht aus den beiden Komponenten Kaliumcarbonat und Blähton. Es wird auf Schnee oder Eis aufgetragen und ermöglicht dadurch ein relativ sicheres Begehen der Wege.

Spezieller Winterdienst für Gemeindebauten

Durch die Abschaffung des Hausbesorgergesetzes im Juli 2000 stand Wiener Wohnen wie alle anderen Hausbetreuungen vor dem Problem, keine neuen Hausbesorger mehr aufnehmen zu dürfen. Waren im Jahr 2000 noch 3.740 Hausbesorger bei Wiener Wohnen beschäftigt, so ist diese Zahl Anfang 2005 auf 2.700 gesunken. Die Arbeit dieser fehlenden 1.040 Hausbesorger wurde zuerst unter den Kollegen aufgeteilt. Im Juni 2002 wurde schließlich die Wiener Wohnen Hausbetreuungs GmbH gegründet, um die entstandenen Hausbetreuungs-Lücken zu schließen.

Die 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hausbetreuungs GmbH führen neben Reinigungsarbeiten und Beaufsichtigungstätigkeiten auch Kleinreparaturen aus. Dazu gehört auch das Reinigen und Bewässern der Grünanlagen und das Sauberhalten der Gehsteigflächen. Die Hausbetreuungs GmbH betreut insgesamt 2.200 Stiegen und 140 Garagen in 460 Wohnhausanlagen. Derzeit werden von ihr 800.000 m2 Grünfläche und 400.000 m2 Gehsteigfläche betreut.

Da extern beauftragte Schneeräumfirmen häufig aufgrund der hohen Entfernungen zwischen den einzelnen Objekten die Räumzeiten nicht einhalten können, dauert die Sicherung der Gehwege oft zu lange. Um in Zukunft einen qualitativ hochwertigen Winterdienst gewährleisten zu können, wurde nun als Pilotprojekt eine Tochtergesellschaft der Wiener Wohnen Hausbetreuungs GmbH gegründet, die sich ab Winter 2005 besonders um die Schneeräumung und ab Frühling 2006 sukzessive auch um die gesamtheitliche Betreuung der Grünanlagen kümmern wird. Ab dem nächsten Winter wird die Wiener Wohnen Außenbetreuungs GmbH für die Schneeräumung in den nicht mehr von Hausbesorgern betreuten Wohnhausanlagen der Gemeinde Wien verantwortlich sein. Vorerst werden insgesamt 180 Wohnhausanlagen mit gut 90.000 m2 Gehsteigfläche und Garageneinfahrten betreut . Genauso wie die Hausbesorger werden die Mitarbeiter der neuen Wiener Wohnen Außenbetreuungs GmbH dafür sorgen, dass die Gehwege in der Zeit von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr von Schnee geräumt und bei Glatteis bestreut sein werden. (Schluss) gmp

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869
mil@gws.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009