AK Befragung: Nährwertangaben und umfassende Gentechnik-Kennzeichnung wollen KonsumentInnen am Lebensmitteletikett

KonsumentInnen fordern auch verbindliche Angabe des Herstellerlandes - Haltbarkeitsdatum wichtige Information

Wien (OTS) - Schau aufs Etikett - was ist KonsumentInnen wichtig
und was vermissen sie? Für fast jeden befragten Konsumenten ist das Haltbarkeitsdatum die wichtigste Information, mehr als die Hälfte achten aufs Gewicht und von wo das Produkt herkommt und fast jedem Zweiten ist die Nährwertkennzeichnung wichtig. Das zeigt eine AK Befragung von 50 KonsumentInnen direkt vor dem Supermarkt. VerbraucherInnen wollen mehrheitlich verbindliche Herkunftsangaben, eine verpflichtende Nährwertkennzeichnung und umfassende Gentechnikhinweise.

Die AK Konsumentenschützer haben KonsumentInnen gefragt, wie wichtig die Angaben von Haltbarkeit, Gewicht, Zutaten oder Herstellungsland sind sowie welche Nährwertangaben interessieren.

Auf die Frage, "auf welche Angaben achten Sie beim Einkauf", antworteten 94 Prozent, auf das Haltbarkeitsdatum. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) achten auf Gewicht ebenso viele auf das Herstellerland, fast die Hälfte auf die Nährwerte (48 Prozent) und Zutatenliste, Inhalts- und Zusatzstoffe (46 Prozent). Jeder zweite Befragte nimmt fast immer oder oft die Herstellerangaben auch zu Hause genauer unter die Lupe.

Drei Viertel der Befragten wollen die Angaben nur auf der Produktverpackung. Alternative Informationswege wie Internet oder Infostände lehnen sie ab. Solche Angebote interessieren ausschließlich jüngere VerbraucherInnen (26 Prozent).

Für 60 Prozent der Befragten sind Nährwertangaben sehr wichtig und wichtig - vor allem für Frauen. Drei Viertel wünschen sich eine gesetzlich vorgegebene Nährwertkennzeichnung für alle Produkte. Interessant sind vor allem Fett (76 Prozent), Vitamine (68 Prozent), Kalorien (60 Prozent), Zucker (54 Prozent).

Die meisten Befragten (84 Prozent) wollen auch eine umfassende Kennzeichnung aller Produkte aus gentechnisch veränderten Rohstoffen, auch von Produkten von Tieren, die mit gentechnisch veränderter Nahrung gefüttert wurden.

Auf Grund der Ergebnisse fordert die AK, verpflichtende Nährwertangaben für alle Lebensmittel und hier vor allem die Angabe von Fett, Kalorien und Zucker, einen klaren Herkunftslandhinweis und die Kennzeichnung von Produkten von Tieren, die mit gentechnisch veränderter Nahrung gefüttert wurden. Außerdem verlangt die AK, dass Mindestschriftgrößen festgelegt werden, um die Lesbarkeit am Etikett zu garantieren. Dass muss die Gesundheitsministerin verbindlich in Österreich regeln und auch auf EU-Ebene entsprechende Regeln urgieren.

SERVICE: Die Befragung im Internet unter www.konsumentenschutz.at.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001