Sozialministerin Haubner traf die Vertreter des Seniorenrates zu Gesprächen

Anhebung der Mindestpensionen und "Lebenslanges Lernen" wichtige Schwerpunkte

Wien (OTS) - Sozialministerin Ursula Haubner betonte nach einem ersten offiziellen Gespräch mit Vertretern des Seniorenrates, der gesetzlichen Interessensvertretung der österreichischen Pensionisten, die konstruktive und sachliche Atmosphäre. Anwesend waren die beiden Präsidenten Karl Blecha und Stefan Knafl, der geschäftsführende Vizepräsident Dr. Alfred Zupnacic, der Vizepräsident Ing. Wilhelm Mohaupt und die Präsidiumsmitglieder Karl Wimleitner, Dr. Josef Ratzenböck und Werner Thum. Man sei sich grundsätzlich einig über die wichtigsten Ziele einer engagierten Generationenpolitik, betonte die Sozialministerin. Wichtig sei es, die ältere Generation in die Mitte der Gesellschaft zu rücken und sie in ihren Aktivitäten zu fördern und zu unterstützen.

Sozialministerin Ursula Haubner unterstützte den Wunsch aller Seniorenvertreter nach einer Erhöhung der Ausgleichszulagenrichtsätze. "Die 200.000 Ausgleichzulagenbezieher/innen in Österreich haben sich eine Erhöhung ihrer Mindestpensionen verdient. Gerade im heurigen Jubiläumsjahr wäre die Erhöhung ein wichtiges Zeichen der Anerkennung gegenüber der Aufbaugeneration dieser Republik", so Haubner. Sie werde daher wie bisher weiter intensive Verhandlungen auf Regierungsebene führen.

Ein Schwerpunkt der Seniorenarbeit von ist auch "Lebenslanges Lernen". "Hier wird es 2005 und 2006 zusätzliche Mitteln seitens des Sozialministeriums geben. 'Active Aging' wird auch gerade im Hinblick auf die EU-Ratspräsidentschaft 2006 ein wichtiges Thema sein", so Haubner. "Es ist mir ein besonderes Anliegen, die aktive Rolle der älteren Generation in Österreich zu stärken, damit der 3. Lebensabschnitt vital und aktiv gelebt werden kann. Es freut mich, dass hier eine Einigkeit mit den Vertretern des Seniorenrates besteht, was in dieser konstruktiven Gesprächsrunde seinen Ausdruck gefunden hat", bekräftigte Sozialministerin Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664-8257778
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001