Wiener Grüne: Fluc muss erhalten bleiben!

Marie Ringler: "Zahlreiche Kulturprojekte von Schließung bedroht"

Wien (OTS) - Marie Ringler, Grüne Gemeinderätin und Kultursprecherin, bedauert die Schließung von fluc und fluc mensa. "Mit diesem innovativen und internationalen Projektraum geht ein wichtiger Ort für zeitgenössische Kunst und Musik, in dem vielfältigste Veranstaltungen stattfanden, verloren. Ich hoffe, dass die Gespräche über neue Raummöglichkeiten schnell zu einem Erfolg führen und dass die Stadt Wien eine entsprechende Location zur Verfügung stellt, um ein solches Angebot im zweiten Bezirk zu erhalten."

Die Erhaltung und Förderung von Räumen, in denen fernab der klassischen Repräsentationskultur Kunst und Kultur ermöglicht wird, ist den Wiener Grünen ein besonderes Anliegen. Auch der emanzipatorische und gesellschaftskritische Charakter solcher unabhängigen Projekte wird von den Grünen als wichtig anerkannt.

Ringler: "Das fluc ist nur ein Beispiel für eine bedrohte Initiative. Weitere solche bedrohte Projekte sind etwa das TÜWI im Villenviertel, die Public Netbase, der Verein Echo, das Frauencafe oder das EKH, die sich jetzt in der "Neuen Liegenschaftsverwaltung KRIPO" organisiert haben. Ich unterstütze diese Initiative, die sich für den Erhalt und die Förderung solcher Räume einsetzt und hoffe, dass die von der KRIPO initiierten RäumungSchluss-Tage einen nachhaltigen Erfolg erzielen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001