Ö3-Verkehrsprognose für das Osterwochenende vom 24.3. bis 28.3.

Wien (OTS) - Der Osterreiseverkehr erreicht an diesem Wochenende seinen zweiten Höhepunkt. Zahlreiche Skitouristen und Südurlauber werden auf den Straßen unterwegs sein und für kilometerlange Blechkolonnen sorgen. Die ö3-Verkehrsredaktion erwartet bereits am Gründonnerstag erste Staus. Vor allem am späten Nachmittag muss man auf allen wichtigen Ausfallstraßen der größeren Städte mit längeren Wartezeiten rechnen - im Raum Wien vor allem auf der Südosttangente, in Linz auf der Mühlkreisautobahn und in Graz auf der Kärntnerstraße. Zusätzlich beginnen in der Slowakei und in Ungarn die Osterferien und in Deutschland ist der Karfreitag ein Feiertag. Viele unserer Nachbarn werden dieses Wochenende daher zu einem Ausflug oder Kurzurlaub nutzen.

Ein Teil der Urlauber wird sich auf den Weg in die Skigebiete machen, viele werden aber auch in den Süden aufbrechen.

Die wichtigsten Staustrecken:
- In Vorarlberg: die Rheintalautobahn (A14), bei Feldkirch und bei Bregenz vor den Tunnelabschnitten, sowie die Arlbergschnellstraße (S16) vor dem Dalaaser Tunnel
- In Tirol: die Inntalautobahn (A12), zwischen Kufstein und Innsbruck, die Brennerautobahn (A13), vor der Mautstelle Schönberg, die Arlbergschnellstraße (S16), zwischen Zams und Pians, vor den Tunnelabschnitten, die Verbindung zwischen Söll und Lofer (B173, B178), die Fernpassbundesstrasse (B179) und die Zillertal Bundesstraße (B169)
- In Salzburg: die Tauernautobahn (A10), vor dem Baustellenbereich zwischen Pass Lueg und Golling, die Pinzgauer Bundesstraße (B311), zwischen Bischofshofen und Zell am See, sowie die Loferer Bundesstraße (B178)
- In der Steiermark: die Pyhrnautobahn (A9), in Graz, vor dem Plabutschtunnel, die Südautobahn (A2) im Packabschnitt, die Ennstal Bundesstraße (B320), bei Schladming, sowie bei Trautenfels und Liezen - In Oberösterreich: die Mühlkreisautobahn (A7), in Linz
- Auch am "Großen deutschen Eck", auf der A8 und der A93 werden Sie Geduld aufbringen müssen.
-Mit längeren Wartezeiten muss man auch auf allen größeren Grenzübergängen zu Tschechien und Ungarn rechnen.

Der stärkste Reisetag wird der Karfreitag sein. Schon in den frühen Morgenstunden wird sich der Osterreiseverkehr bemerkbar machen. Die Verkehrssituation wird sich erst wieder am späten Nachmittag beruhigen.
Am Karsamstag müssen Sie vor allem auf allen Zufahrten in die Skigebiete mit längeren Verzögerungen rechnen.
Der Ostersonntag wird der verkehrsmäßigste ruhigste Tag an diesem Wochenende.
Der Rückreiseverkehr wird erfahrungsgemäß am Ostermontag einsetzen. Vor allem auf den Hauptverbindungen im Westen Österreichs, Richtung Deutschland und an den Grenzübergängen vor Tschechien und Ungarn nach Österreich sind Staus so gut wie sicher.

Tirol: Lkw-Sonderfahrverbot
Auf der Inntal- und der Brennerautobahn gilt am 25.März in der Zeit von 18:00 bis 20:00 und am 26.März von 10:00 bis 15:00 ein Sonderfahrverbot für LKW. Betroffen sind Lkw über 7,5t, die nach Italien unterwegs sind.

Oberösterreich: Section Control auf der A1
Die mobile Section Control-Anlage auf der Westautobahn (A1) geht ab Gründonnerstag in Betrieb. Im Baustellenbereich zwischen dem Knoten Haid und Sattledt wird dann auf einer Länge von 11 Kilometern die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen.

Wien: U2 bereits ab 26. März wieder in Betrieb
Die Sperre der Wiener U-Bahnlinie U2 soll drei Tage früher als erwartet aufgehoben werden. Die U-Bahnlinie, die seit 5. Februar wegen Umbauarbeiten für die künftige Verlängerung eingestellt ist, soll jetzt schon ab Karsamstag, dem 26. März, wieder zur Verfügung stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19121
petra.jesenko@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001