Haubner vor Sozialgipfel: Gleichwertigkeit von Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Sozialpolitik oberste Priorität

Sozialministerin begrüßt Strategie des "Aktiven Alterns" sowie "Pakt für die Jugend"

Wien (BMSG/OTS) - Sozialministerin Ursula Haubner betonte im
Vorfeld des dreigliedrigen Sozialgipfels in Brüssel, dass die Gleichwertigkeit von Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Sozialpolitik, die vor fünf Jahren als großer Fortschritt gefeiert wurde, für sie nach wie vor oberste Priorität habe. "Einer schwerpunktmäßigen Ausrichtung auf Wachstum und Beschäftigung ist nur dann Erfolg beschieden, wenn sie gleichzeitig auf den Bestand von Sozialschutz und sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft Bedacht nimmt", so die Sozialministerin. Die geplante schwerpunktmäßige Ausrichtung der Kommissionspolitik auf Wachstum und Beschäftigung in Umsetzung der Lissabon Strategie dürfe nicht zu Lasten einer gleichzeitigen Abwertung von Sozialpolitik und Umweltpolitik gehen, so Haubner, innerhalb der Mitgliedsstaaten gebe es hierzu geteilte Meinungen. ****

Ausdrücklich begrüßt wurde von der Sozialministerin die europäische Strategie des "Aktiven Alterns", als auch der europäische "Jugendpakt", der auch bei der Frühjahrstagung des europäischen Rates behandelt werden wird. Dieser Jugendpakt soll die Anliegen der Jugendlichen in allen Lebensbereichen - wie z.B. soziale Eingliederung, Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Mobilität - verbessern und alle relevanten Akteure auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene einbinden.

"Europa steht vor einer Richtungsentscheidung. Soziales muss als gleichwertige Säule der Kommissionspolitik erhalten bleiben. Nur ein soziales Europa ist ein Europa mit Zukunft", betonte Haubner abschließend. (Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664-8257778
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001