Pirklhuber: Milch-Preiserhöhungen müssen an Bauern weitergegeben werden

Druck auf Molkereien und Handelsketten für fairen Milchpreis fortsetzen

Wien (OTS) - "Die Grünen unterstützen die Forderungen der IG-Milch nach einem fairen Milchpreis. Die von der IG-Milch erkämpfte Preiserhöhung bei Milch von 4 Cent muss direkt an die Bäuerinnen und Bauern weitergegeben werden," so der Landwirtschaftssprecher der Grünen Wolfgang Pirklhuber, anlässlich der morgigen Kundgebung der IG-Milch vor der Molkerei Milchhof Salzburg. "Die Molkereien müssen endlich einen Milchpreis zahlen, der die Erzeugungskosten abdeckt und diese liegen derzeit bei etwa 40 Cent pro Liter," fordert Pirklhuber.

Die Bäuerinnen und Bauern der IG Milch würden sich nicht länger auf Bauernbundpräsident Grillitsch verlassen, der zwar auf Kosten der aktiven Bäuerinnen und Bauern eine Kampagne angekündigt, aber nichts zur Besserung der Situation beigetragen hat. "Mit ihren Aktionen hat die IG-Milch ganz Europa Mut gemacht, für faire Milchpreise einzutreten," betont Pirklhuber.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002