JAKOB AUER: DEN LANDWIRTEN IHRE UNTERNEHMEN SICHERN

Landwirtschaftsbudget 2006 kann bäuerliche Leistungen mittelfristig abgelten

Wien, 16. März 2005 (ÖVP-PK) Als "ausgewogen und Existenzen sichernd", bezeichnet ÖVP-Abg. Jakob Auer das veranschlagte Landwirtschaftsbudget 2006, das heute, Mittwoch, auf der Tagesordnung des Budgetausschusses steht. "Mit etwas mehr als zwei Milliarden Euro können wir dafür sorgen, dass bäuerliche Leistungen auch finanziell abgegolten werden. Denn gerade in diesem Bereich geht es ja nicht nur um den einzelnen Landwirt, sondern auch um den Erhalt kleinbäuerlicher Strukturen, um beste österreichische Qualität bei den Produkten und um den Schutz intakter natürlicher und gesunder Lebensräume." ****

"Qualität hat eben ihren Preis", rechtfertigt Auer die Erhöhung der EU-Mittel für die Marktordnungsmaßnahmen sowie für die ländliche Entwicklung. Über 690 Millionen Euro an Marktordnungsprämien, die alle aus Brüssel kommen, und 353 Millionen Euro Finanzierungsanteil Österreichs für die Entwicklung des ländlichen Raumes sollen eine umweltgerechte, standortgemäße und nachhaltige Bewirtschaftungsweise sichern und Maßnahmen für Naturschutz, Grundwasservorsorge und Biolandbau fördern. "Mit der Erhöhung der Agrarförderungen um 62 Millionen Euro wird das versprochene 3-Milliarden-Euro-Paket eingehalten und die Zukunft der klein- und mittelstrukturierten erfolgreichen österreichischen Landwirtschaft gesichert", schloss Auer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005