Schulreferent Strutz unterstützt drogenfreie Schulen

Kampfansage an den Suchtgiftmissbrauch

Klagenfurt (OTS) - "Das Land Kärnten wird jegliche Unterstützung zur Bekämpfung des Suchtgiftmissbrauches unterstützen und sagt somit den Drogenmissbrauch den Kampf an. Jene Schulgruppen und Pädagogen, die eine Aufklärungskampagne in ihrer Schule durchführen, erhalten vom Land Kärnten finanzielle Unterstützung. Dafür wird eigens für diese Projekte ein Budget reserviert. Denn, Aufklärung sollte bereits im Pflichtschulbereich beginnen und erstreckt sich bis hin zur Berufsschule", erklärte Landeshauptmannstellvertreter und Schulreferent Martin Strutz anlässlich einer gestarteten Präsentation eines Projektes bezüglich "Suchtgiftfreie Berufsschule" der Berufsschule 3 in Klagenfurt.

"Dieses, von der Berufsschule 3 in Klagenfurt präsentierte Projekt ist eine Visitenkarte für das Land und ein beispielgebendes Projekt für andere Schulen", betonte der Schulreferent. Das Ziel dieses Projektes ist es, die Bewusstseinsbildung im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch, Beruf und persönlichem Leben zu wecken und das Erlernen der Verantwortungsübernahme.

In einem Rundgang durch die einzelnen, von den Schülern vorbereiteten Stationen im Haus, wird unter anderem auf die gesundheitlichen Folgen des Alkohol- und Drogenmissbrauches hingewiesen. Hier wird eindrucksvoll dargestellt, welche negativen Auswirkungen der Suchtgiftmissbrauch auf die berufliche Karriere mit sich bringt und sich vor allem auf die soziale Zukunft niederschlägt. Um diesen Rundgang interessant zu gestalten, haben sich die Schüler Vieles einfallen lassen. Zum Beispiel wurde auch ein Gewinnspiel, in Verbindung mit einer Spende zum Zwecke der Unterstützung von Drogenmissbrauchsprojekte, initiiert. Auch wird den Schülern das Gesundheitsbewusstsein in Form von gesunden Säften geweckt.

"Wir wollen mit dem weiteren Ausbau solcher Projekte die Bewusstseinsbildung der Schüler wecken. Ich hoffe, dass sich viele Schulen von diesem Vorzeigeprojekt selbst überzeugen werden", schloss der Schulreferent.

Rückfragen & Kontakt:

Röttig Petra
Pressereferentin LHStv. Dr. Martin Strutz
+43-664/1216164

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001