Die "Lange Nacht des Pierre Boulez" in Ö1

Wien (OTS) - Am 26. März begeht Pierre Boulez seinen 80. Geburtstag. Ö1 widmet dem französischen Komponisten, Dirigenten und Musiktheoretiker aus diesem Anlass am 25. März eine "Lange Nacht" (Beginn: 22.45 Uhr) und am 28. März ein "Österreich 1 extra" (Beginn:
22.05 Uhr).

Boulez gilt als eine der wichtigsten Musiker-Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Anlässlich seines 80. Geburtstages widmet Ö1 dem Komponisten und Dirigenten am 25. März ab 22.45 Uhr die "Lange Nacht des Pierre Boulez": In sieben Stunden soll die Bedeutung Boulez’, aus verschiedenen Aspekten beleuchtet, dargestellt werden. Neue Maßstäbe hat Pierre Boulez gleich in mehreren Disziplinen gesetzt, als Komponist, als Dirigent und auch als Organisator im französischen Musikleben. In der "Langen Nacht des Pierre Boulez" ist er als Dirigent von Werken von Gustav Mahler und Richard Wager ebenso wie von Claude Debussy und Igor Strawinsky zu hören. Einer von Boulez’ Lieblingsmusikern, der Pianist Pierre-Laurent Aimard, spielt und kommentiert in dieser Ö1-Nacht beinahe das gesamte Klavierwerk Boulez’. Und dann gibt es noch ein besonderes Highlight: den über einige Jahre hin intensiven Briefwechsel zwischen Pierre Boulez und John Cage, in Auszügen gelesen von Renato Uz und Tex Rubinowitz, illustriert mit jener Musik, die Gegenstand der Briefe ist.

Am Ostermontag, den 28. März wird im Rahmen von "Österreich 1 extra" ab 22.05 Uhr ein "Ö1 Klassikporträt" ausgestrahlt: Unter dem Titel "Man muss verloren sein ...!" spricht Albert Hosp mit Pierre Boulez über Mahlers 5. Symphonie. Mehr zum Programm von Österreich 1 ist abrufbar unter: http://oe1.ORF.at (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001