Kräuter schlägt Alarm: Jeder 5. Polizist in Graz am 1. Juli weg!

"Größte Sicherheitsdemontage aller Landeshauptstädte in Graz"

Wien (SK) SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter veröffentlicht aus einem ihm zugegangenen geheimen Dossier alarmierende Zahlen im Zusammenhang mit geplanten Personalabbau bei der Exekutive mit 1. Juli 1005 in der steirischen Landeshauptstadt. Kräuter: "Die größte Sicherheitsdemontage aller Landeshauptstädte soll in Graz stattfinden. Der Personalstand soll von 895 um 181 auf nur mehr 714 sinken, bei der Kriminalpolizei verbleiben überhaupt nur mehr 78 Dienststellen. Damit kommt jeder 5. Polizist in Graz weg. Ich rechne mit der Schließung zahlreicher Wachzimmer."

In Innsbruck würden beispielsweise 95 Posten, in Salzburg 148, in Linz 131 abgebaut, ganz offensichtlich wolle die Bundesregierung die geplante Aufstockung des Gefängnispersonals mit einer Reduktion des Sicherheitspersonals in den Städten kompensieren.
Kräuter: "Hier spiegelt sich der ganze sicherheitspolitische Wahnsinn der ÖVP-FPÖ-Regierung wieder. Auf explodierende Kriminalität durch weniger Exekutivpersonal wird mit teuren Gefängnisneubauten und aufgestocktem Gefängnispersonal reagiert."

Mit scharfer Kritik erinnert der SPÖ-Rechnungshofsprecher an einen "Sicherheitsgipfel" zum Thema "Mehr Sicherheit in Graz" mit ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl und Innenministerin Liese Prokop am 21. Jänner 2005. Kräuter: "Der Zynismus ist nicht mehr zu überbieten, Herr Nagl hat verlauten lassen, er hätte Prokop um mehr Polizeibeamte ersucht und Prokop habe ihm mitgeteilt, es befänden sich gerade 60 Beamte in einem Lehrgang an der Polizeischule." Entweder sei der Bürgermeister der zweitgrößten Stadt Österreichs bemitleidenswert ahnungslos, der von der eigenen Partei hämisch hinters Licht geführt wird, oder Siegfried Nagl gaukelt der Grazer Bevölkerung wider besseres Wissen Sorge um die Sicherheit vor." (Schluss) wf/mm

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: SPÖ-RH-Sprecher Günther Kräuter, Tel.: 0664/1318872

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002