AktionsGemeinschaft: Rot/Grüne Bundes-ÖH wählt dritten Wirtschaftsreferenten in Folge

Rücktritt von Thorsten Eder - finanzielle Ungereimtheiten sind nicht auszuschließen

Linz (OTS) - Die heute ab 13:00 Uhr in Linz stattfindende Sitzung des bundesweiten Studierendenparlaments verspricht einiges an Brisanz. Zum mittlerweile dritten Mal in dieser Periode steht die (Neu)wahl des Wirtschaftsreferenten auf der Tagesordnung. Der bisherige Wirtschaftsreferent Thorsten Eder (GRAS), der Leonhard Dobusch (VSStÖ) nach einem Jahr nachgefolgt ist, hat nach knapp einem halben Jahr seine Funktion zurückgelegt. Die Gründe dafür liegen weitgehend im Dunkeln.

Für die AktionsGemeinschaft (AG) ist dieser Schritt von Thorsten Eder durchaus nachvollziehbar. Die Auflösung von mehr als 300.000 Euro an ÖH Rücklagen seit Beginn dieser Periode (etwa 50 Prozent der gesamten übergebenen Rücklagen) zeichnet ein deutliches Bild über das Finanzverständnis der VSStÖ/Gras ÖH Exekutive. Davon wurden alleinig 120.000 Euro zum "Kampf gegen das neue ÖH Gesetz" im November letzten Jahres verwendet.

"Dieser mehr als fragwürdige Umgang der rot grünen Bundes-ÖH mit den Geldern der Studierenden war scheinbar für Thorsten Eder nicht mehr zu verantworten", so Christoph Marx, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft, zum Rücktritt des Wirtschaftsreferenten.

AG fordert von ÖH Vorsitz detaillierten Rechenschaftsbericht über Finanzgebarung

Die AktionsGemeinschaft fordert die ÖH Vorsitzende, Barbara Wittinger (GRAS) auf, dem personellen Chaos ein Ende zu machen und rasch Schadensbegrenzung zu betreiben. Als ersten Schritt dazu erwartet sich die AG von der Vorsitzenden einen schriftlichen und detaillierten Rechenschaftsbericht über die Finanzgebarung der Bundes-ÖH in dieser Periode. Diesen wird die AktionsGemeinschaft in der heutigen Sitzung der ÖH Bundesvertretung einfordern.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Hiessberger
(Öffentlichkeitsreferent AktionsGemeinschaft)
peter.hiessberger@aktionsgemeinschaft.at
Mobil:0699/1925 91 86

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001