FP-Mahdalik: U 2-Verlängerung bis auf das Flugfeld ausreichend

Sekundärnetzausbau ist ausschlaggebend

Wien (OTS) - Wien, 14.03.05 (fpd) - Weder die von der Bevölkerung abgelehnte Straßenbahnlinie 16 noch die von der ÖVP geforderte Verlängerung der U 2 bis Groß Enzersdorf sind verkehrstechnisch klug, erklärte der Donaustädter FPÖ-Klubobmann Toni Mahdalik.

Der "16er" ist durch die fixierte Führung der U 2 bis auf das Asperner Flugfeld, das direkt an Essling grenzt, unnötig geworden. Der Ortskern von Essling ist auch zu eng für eine Straßenbahnlinie. Der Individualverkehr würde zum Erliegen kommen und ein Sterben der Nahversorger auslösen, warnt Mahdalik.

Die auf eine FPÖ-Planung zurückgehende U 2-Verlängerung über Hirschstetten auf das Flugfeld erfüllt ihren Zweck voll und ganz. Das Sekundärnetz muss im Zuge der Verlängerung natürlich erweitert und verdichtet werden. Die B 3d wird den Bereich zusätzlich erschließen. Die Verlängerung der U 2 bis nach Groß Enzersdorf fällt daher eher in die Kategorie "Wünsch dir was". Rund um die U 2-Endstelle am Flugfeld soll dafür die in der Bevölkerung beliebte FPÖ-Projektidee eines Thermenzentrums samt heißwasserbeheizter Thermensiedlung realisiert werden, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: 4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002