Guter Start für neue Beschäftigungsinitiative

"Projekt Praktikum 50" im Landhaus vorgestellt

Bregenz (VLK) - Das Land und das Arbeitsmarktservice Vorarlberg treten der Situation auf dem Arbeitsmarkt mit einem vielfältigen Angebot an Förderungen und Beschäftigungsinitiativen entgegen. "Dabei werden bewährte Aktionen laufend durch zusätzliche Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen ergänzt", so Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Montag, im Landhaus bei der Präsentation der Initiative "Projekt Praktikum 50".
Zielgruppe dieses von der Industriellenvereinigung angeregten Programmes sind Wiedereinsteigerinnen bzw. Wiedereinsteiger sowie arbeitslose Jugendliche (unter 25 Jahre) und ältere Arbeitslose (über 50 Jahre) mit einer Vormerkdauer von über drei Monaten. Diese werden für ein ein- bis fünfmonatiges Praktikum an Unternehmen vermittelt, wo sie für bestimmte Tätigkeiten, die keine regulären Arbeitsverrichtungen darstellen, eingesetzt werden. Das können laut AMS-Direktor Werner Schelling beispielsweise Archivarbeiten, der Aufbau einer Firmenbibliothek oder die Erstellung besonderer Auswertungen und Statistiken sein.

Für Wirtschaftslandesrat Manfred Rein und Industriellen-Geschäftsführerin Michaela Wagner ergeben sich aus dem "Projekt Praktikum 50" Chancen und Vorteile für alle Beteiligten. "Arbeitslose sollen einerseits die Möglichkeit bekommen, für eine bestimmte Zeit wieder einer geregelten Tätigkeit nachzugehen. Und in den Unternehmen werden Aufgaben erledigt, die aus Zeitgründen vielleicht nicht getan würden. Ziel ist, dass einige dieser Personen eine fixe Anstellung in den Betrieben finden", so Wagner.

Die Kosten für die Abwicklung des Projektes (rund 53.000 Euro) teilen sich Land und AMS. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten vom AMS das Arbeitslosengeld bzw., falls sie keinen Anspruch haben, eine entsprechende Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes. Zusätzlich gibt es vom Unternehmen einen monatlichen Betrag als Bonus.

Das Programm ist sehr gut gestartet. Bei elf Unternehmen konnten schon 25 Praktikanten untergebracht werden, mit weiteren 14 Unternehmen sind konkrete Vorbereitungen im Gange.

(gw) (pp50.vlk)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006