ARBÖ: Verwirrung bei Tempolimits auf der "Section Control" am Wechsel

Autofahrer verunsichert, welches Tempo gilt - ARBÖ will rasche Klarheit

Wien (OTS) - Die Tempolimits auf dem "Section Control" Abschnitt
auf der A2 am Wechsel sind noch ungenügend gekennzeichnet. Entsprechende Hinweise von ARBÖ-Mitgliedern musste der ARBÖ am Montag bei einem Lokalaugenschein bestätigen. Die Autofahrer sind verunsichert und wissen nicht ,welches Tempo gilt: Der ARBÖ drängt auf eine klare Information der Autofahrer noch vor der großen Reisewelle zu Ostern, die zusätzlich viele Touristen über diese Strecke führen wird.

Zahlreiche Autofahrer, darunter auch Pendler aus dem Burgenland, haben sich beim ARBÖ über die verwirrenden Tempolimits beklagt. Noch vor Beginn der eigentlichen "Section Control", auf der Höhe der Ausfahrt Zöbern, gilt ein Tempolimit von 80 km/h für LKW über 7,5 Tonnen. Wenig später, einen Kilometer vor dem Start der "Section Control" , kommt ein Tempolimit von 100 km/h für alle Kraftfahrzeuge, das wenig später wieder aufgehoben wird. Mit Beginn der "Section Control" sind keine neuen Tempoangaben mehr ausgeschildert, denn die dafür vorgesehenen LED-Anzeigetafeln auf den Überkopfträgern sind schwarz. Knapp nach dem Start der "Section Control" endet das 80er Limit für LKW.

Die Autofahrer reagieren auf diese Situation sehr unterschiedlich:
Die einen fahren strikt 80 km/h, weil sie glauben, innerhalb der "Section Control" nicht schneller fahren zu dürfen. Die anderen steigen aufs Gaspedal in der Annahme, 130 km/h fahren zu können, solange kein niedrigeres Limit angezeigt ist. "Die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen verhalten und rasant fahrenden Lenkern erhöhen das Unfallrisiko enorm" warnt Rudolf Leeb, Geschäftsführer des ARBÖ Burgenland. Durch den Schwerverkehr und den saisonbedingten Reiseverkehr wird das Gefahrenrisiko weiter verschärft.

Zur eindeutigen Information der Autofahrer wäre es unbedingt notwendig, die LED-Anzeigetafeln auf den Überkopfträgern zu aktivieren und auf diesen das geltende Tempo eindeutig anzuzeigen. Am Ende der "Section Control" sollte auf das generelle Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen hingewiesen werden.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003