Soziale Sicherheit oder Almosen ? Sozialwesen zwischen Rechtsanspruch und Gnade

Einladung zur Podiumsdiskussion Wien (OTS) - Einladung zur Podiumsdiskussion: Soziale Sicherheit oder Almosen ? Sozialwesen zwischen Rechtsanspruch und Gnade

Zeit: Donnerstag, 17. März 2005, 18.30 Uhr
Ort: Uni Campus, Hof 1, Aula (neben Unibräu), Spitalgasse 2, 1090 Wien

Teilnehmerinnen:

Mag.a Doris Einwallner, Rechtsanwältin Dr. Karin Heitzmann, WU Wien, Abteilung für Sozialpolitik Mag.a Martina Kargl, Sozialpolitische Referentin Caritas Wien Mag.a Manuela Vollmann, GF abz.austria - Arbeit, Bildung & Zukunft für Frauen

In Sozialwesen zwischen Rechtsanspruch und Gnade gehen die PodiumsteilnehmerInnen zunächst der aktuellen Frage nach dem Wert von Sozialer Sicherheit nach. Konkrete Handlungsvorschläge werden vorgestellt und mit dem Publikum diskutiert.

  • Soziale Sicherheit für alle oder nur für die Oberen Zehntausend?
  • Soziale Sicherheit: Gnadenakt statt Rechtsanspruch?
  • Soziale Sicherheit - rechnet sich das?
  • "Kein Sparpaket - nur Einschnitte ins Sozialsystem"
  • Wozu Grundeinkommen, die Menschen sollen arbeiten gehen
  • Es gibt kein Geld für Soziales - gibt es kein Geld für Soziales?
  • Soziale Belange betreffen mich doch nicht: o ich bin nicht obdachlos o mir geht’s gut o ich werde das nie brauchen
  • Sozialausgaben helfen nur den Faulen, den Schmarotzern und Abzockern
  • Sozialausgaben machen arbeitsfähige Leute abhängig vom Sozialen Tropf

Soziale Sicherheit oder Almosen ? ist der zweite von mehreren Abenden der Veranstaltungsreihe "Themen der Zeit" (Zukunft der Arbeit, Erosion der Menschenrechte, Umweltschutz zwischen Notwendigkeit und Investitionshemmnis, Glück durch Konsum, Zukunftsfähigkeit, etc.), in deren Rahmen Ursachen für unterschiedliche gesellschaftliche Missstände interdisziplinär erörtert und anschließend gemeinsam erhellt werden sollen.

Wir freuen uns auf euer Kommen und stehen euch für Rückfragen gern zur Verfügung

Rückfragen & Kontakt:

Gesellschaft zur Förderung von Wissenschaft und Forschung
Buchfeldgasse 19A, 1080 Wien
Robert Francan, 0664 - 103 08 18
Julia Schriffl, 0699 - 125 95 182
Josef Unterweger, 01 - 405 42 67
http://www.gwf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005