Öllinger: Drunter und Drüber in FPÖ geht unvermindert weiter

ÖVP-Lob über gute Regierungsarbeit nur noch skuril

Wien (OTS) - "Das Drunter und Drüber in der FPÖ geht unvermindert weiter. Darüber konnte auch der verzweifelte Versuch von Parteiobfrau Haubner in der ORF-Pressestunde, das Chaos als notwendige Erneuerung schön zu reden nicht hinwegtäuschen. Wäre sie nicht aus freien Stücken noch Parteiobfrau der FPÖ, man könnte Frau Haubner fast bedauern", so Karl Öllinger, stv. Klubobmann der Grünen. Das auch jetzt noch anhaltende Lob der ÖVP über die angeblich hervorragende Arbeit der Regierung mute angesichts dieses Jammerbildes einer Regierungspartei nur noch skurril an.

Im Wesentlichen behauptete Haubner heute in der Pressestunde, das freiheitliche Regierungsteam mache gute Arbeit und müsse sich deshalb(!) neu positionieren. Ob sich die FPÖ nur neu positioniere oder doch neu gründe und damit spalte, sei offen. Klar sei nur, es gebe eine Regierungsgarantie. Und der Grund, warum die FPÖ so schlecht dastehe, liege nur an ein paar bösen, destruktiven innerparteilichen Oppositionellen, nicht an der angeblich so großartigen Politik der FPÖ, die sie allerdings schlecht verkaufe. "Angesichts von so viel Realitätsverweigerung könne man nur sagen:
Träumen Sie gut weiter, Frau Haubner", so Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001