Kräuter: "Wer bezahlt Reisekosten bei parteipolitisch motiviertem Reiseabbruch?"

Kräuter warnt Schwarzenegger-Berater vor "Political dead man walking!"

Wien (SK) SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter kritisiert heute Sonntag scharf die "ungezähmte Reiselust von Vizekanzler Hubert Gorbach auf Steuerzahlerkosten". Gorbach reise sinn- und ziellos durch die Weltgeschichte, obwohl es im Verkehrs- und Infrastrukturministerium drunter und drüber ginge. Besonders zu kritisieren sei die heutige Ankündigung Gorbachs gegenüber dem ORF, möglicherweise die USA-Reise aufgrund der Auflösungserscheinungen der FPÖ abbrechen zu müssen. Kräuter: "Eine beispiellose Unverschämtheit. Gorbach hat bei seiner Abreise am Freitag doch wohl wissen müssen, wie es um seine Partei bestellt ist. Ich fordere Gorbach auf, die Kosten der USA-Reise aus der eigenen, privaten Tasche zu berappen." ****

Weiters warnt Kräuter den Beraterstab von Gouverneur Schwarzenegger eindringlich vor einem offiziellen Meeting mit dem Noch-Vizekanzler der FPÖ am Montag: "Einerseits könnte Gorbach auf Haider-Geheiß bereits morgen im Flugzeug zurück sitzen und damit den Gouverneur brüskieren, andererseits dürfte die versuchte zweite Imagepolitur Gorbachs an der Seite Schwarzeneggers binnen weniger Monate in Diplomatenkreisen peinliches Kopfschütteln verursachen."

Seit der Andeutung Gorbachs im heutigen "profil", er könne sich zur Rettung seines Ministeramtes einen Austritt aus der FPÖ und einen fliegenden Wechsel zur ÖVP wie vormals Finanzminister Karl-Heinz Grasser vorstellen, seien Gorbachs Tage ohnehin gezählt. In Anlehnung an ein US-Movie spricht Kräuter von einem "Political dead man walking". (Schluss) se/bw

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002