Sever: Nahversorger-Förderung ist wichtiges Signal

Sozialdemokraten vergessen nicht auf Regionen

Klagenfurt (OTS) - Erfreut zeigt sich der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Kärnten, Leopold Sever, über das "Nahversorger-Förderprogramm 2005", das Gemeindereferent LR Reinhart Rohr zur Stärkung kleiner und mittlerer Nahversorger und des ländlichen Raumes in Kärnten gestartet hat. Sever: "Ich konnte in einem Gespräch den Herrn Landesrat von der Notwendigkeit einer solchen Aktion überzeugen und bin sehr dankbar und froh, dass er so rasch handelte."

Sever sieht damit erneut bestätigt, dass für die Sozialdemokraten die Förderung des ländlichen Raumes keine leeren Floskeln sind. Sever:
"Ich selbst trete als Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Kärnten schon seit langem u.a. dafür ein, die Events nicht nur im Zentralraum abzuhalten, sondern einen Teil in die Regionen zu bringen bzw. diese zu unterstützen, eigene Events zu entwickeln. So käme ein hohes Maß an Wertschöpfung auch in nicht so zentrale Gegenden und würde dort Arbeitsplätze sichern."

Für Poldi Sever ist aber nicht nur die Wertschöpfung, sondern auch die Infrastruktur ein entscheidender Faktor, um eine völlige Ausdünnung des ländlichen Raumes zu verhindern. Sever dazu: "Dazu gehören vor allem auch die Postämter bzw. ein adäquates alternatives Serviceangebot. Ich bin der Meinung, dass man hier die Nahversorger, Gasthäuser, Bäcker etc. in einer losen Kooperation bündeln und diese mit zusätzlichen Fördermitteln seitens des KWF ausstatten sollte:
"Verwundert zeigt sich Sever, dass die Wirtschaftskammer keinerlei Ambitionen zeigt, die Unternehmer bei der Übernahme von postalischen Dienstleistungen zu unterstützen. Stattdessen will man einer Bank -der Raiffeisen - dieses Feld überlassen. Sever: "Das beweist wieder, dass parteipolitische Nähe innerhalb der schwarzen Reichshälfte für die maßgeblichen Kammer- bzw. Wirtschaftsbundfunktionäre - beides ist ja derzeit als Synonym zu verwenden wichtiger ist als eine Unterstützung der eigenen, zahlenden Mitglieder, nämlich der Unternehmer."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001