Ergebnisse Post-Aufsichtsratssitzung

Aufsichtsrat mit Restrukturierung und Ertragslage zufrieden - weitere Expansion in Ost- Südosteuropa

Wien (OTS) - In der gestrigen Aufsichtsratssitzung der Österreichischen Post wurden die vorläufigen Finanzzahlen der Post präsentiert. Die Zahlen belegen: Die Post ist weiterhin auf gutem Kurs. Der Umsatz konnte um vier Prozent von 1.531,7 Mio Euro (2003) auf 1.597,0 Mio Euro (2004) gesteigert werden. Die Betriebsleistung stieg ebenfalls um vier Prozent von 1.602,2 Mio Euro im Jahr 2003 auf 1.668,2 Mio Euro. Eine Steigerung von 16 Prozent bei EGT (von 52,7 Mio Euro auf 61,0 Mio Euro), 86 Prozent bei EBIT (von 46,6 Mio Euro auf 86,6 Mio Euro) und 32 % bei EBITD (von 148,7 Mio Euro auf 196,3 Mio Euro) bestätigen der Post und dem Aufsichtsrat die positive Ertragslage. Auch über den bisherigen Restrukturierungskurs zeigte sich der Post-Aufsichtsrat sehr zufrieden.

Während das Jahr 2004 im Zeichen der Qualität stand, wird das Jahr 2005 zum Jahr der Sicherheit bei der Österreichischen Post. Erst am 9. März fand der dritte Sicherheitsgipfel statt, in dem mit der Wiener Polizei weitere gemeinsame Schritte betreffend der Sicherheit von Briefträgern und Postämtern festgelegt wurden.

Internationalisierung

Ein wesentlicher Teil der gestrigen Aufsichtsratssitzung war auch die weitere Expansion auf den Märkten Ost- und Südosteuropas. Der Schwerpunkt der bisherigen Aktivitäten in den Ländern Kroatien, Slowakei und Slowenien liegt im KEP-Markt (Kurier.Express.Paket). Nun wird auch ein Markeinstieg im Bereich Werbesendungen in diese Märke genau geprüft - hier kommt der Post das Know-how der Tochtergesellschaft feibra zugute.

Medien.Zustell GmbH

Der Vorstand der Österreichischen Post präsentierte die Fortschritte im Zusammenhang mit der Tätigkeit der Medien.Zustell GmbH, der neuen Gesellschaft für die Samstag-Zustellung von Tageszeitungen. Der Roll-out erfolgte am 1. Juli 2004. Im ersten halben Jahr konnte bereits eine beachtliche Qualität erzielt werden, 2005 liegt der Schwerpunkt bei der weiteren Qualitätsoptimierung. Schon jetzt kann gesagt werden, dass es durch die Auslagerung zu erheblichen Einsparungen bei den Gesamtzustellkosten kommt.

Der Post-Aufsichtsrat bestätigte: Die Post ist mit ihrer Ost-Südosteuropa-Strategie auf dem richtigen Weg. Die vorläufigen Finanzzahlen zeigen, dass die laufenden Restrukturierungsprozesse greifen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Post AG
Corporate Communications, Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005