NEWS: Clinton als Taufpate für Superfund New York

Baha in NEWS: Höchste Sicherheitsmaßnahmen für Investment-Center-Eröffnung am 30. März. Startschuss für US-Offensive der Wiener Hedgefonds-Company.

Wien (OTS) - In einem Interview für die morgen erscheinende
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS kündigt der Wiener Superfund-Gründer Christan Baha an, dass das erste US-Investment-Center seiner Fondsgesellschaft am 30. März in New York von Ex-Präsident Bill Clinton eröffnet wird. "Clinton hat die Superfund-Story gefallen und er hat sofort zugesagt", erklärt Baha im NEWS-Interview. Die Sicherheitsmaßnahmen für die Eröffnungsfeier bezeichnet Baha als "enorm".

Mit dem Taufpaten Clinton startet gleichzeitig die lange vorbereitete US-Offensive von Superfund, wie Baha im NEWS-Interview ankündigt. "Die USA sind ein absoluter Hoffungsmarkt, auf dem wir heuer viel vor haben", so der Superfund-Gründer. Die Mannschaft in den Vereinigten Staaten wird dazu verdoppelt. Bahas Vorgabe an seine ambitionierte Truppe: Das US-Geschäftsvolumen, derzeit etwa zwischen 200 und 300 Millionen Euro, soll bis Jahresende um 100 Prozent zulegen. Das Investment Center habe man ganz bewusst in die stark frequentierten Nobel-Shoppingmeile der 5th Avenue gesetzt, um als erster Hedgefonds für Privatanleger ganz nah an den Kunden zu sein.

Gleichzeitig treibt Baha auch die weltweite Expansion von Superfund mit neuen Investment Centern voran. "Von den derzeit insgesamt verwalteten 1,5 Milliarden Euro stammen über 40 Prozent aus Europa, etwa 34 Prozent aus Nord- und Südamerika und rund 25 Prozent aus Asien", erklärt er in NEWS. Bis Jahresende will Baha das Gesamtvolumen seiner Superfunds auf zwei Milliarden Euro ausdehnen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0007