SPÖ: "ÖVP-FPÖ-Wirtschaftpolitik dient ausschließlich den großen und reichen Konzernen"

Wien (SK) Der bundesweite Spitzenkandidat für die Wirtschaftskammerwahl, SPÖ-Budget- und Finanzsprecher Christoph Matznetter, und der steirische SPÖ-Vorsitzende LH-Stv. Franz Voves skizzierten heute in Graz Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Steiermark.

"Die ÖVP-FPÖ-Wirtschaftspolitik dient ausschließlich den großen und reichen Kapitalgesellschaften. Offenbar mögen die konservativen Parteien die sogenannten KMU nicht mehr", sagte Matznetter und präzisierte das sozialdemokratische Lösungsangebot: "Wir wollen die Klein- und Mittelbetriebe fördern und weniger die Großkonzerne. Der Faktor Arbeit ist zu entlasten und die Kaufkraft der KonsumentInnen muss gestärkt werden, denn auch daran knüpft sich das Überleben der KMU." Im Gegensatz zur verfehlten schwarz-blauen Politik, "hat die SPÖ ein integrales Gesamtkonzept, wie das Land besser zu führen ist", so Matznetter. ****

Der steirische SPÖ-Vorsitzende LH-Stv. Franz Voves erinnerte daran, dass auch bei uns in der Steiermark rund 70 Prozent der Wertschöpfung von den Klein- und Mittelunternehmen kommt. "Zwei Drittel der Beschäftigten arbeiten in diesen Betrieben. Aus diesem Grund ist eine gezielte Förderung der KMU unverzichtbar." Voves sprach sich heute auch einmal mehr für ein aktives Instrument in der steirischen Wirtschaftspolitik aus. "Wir müssen uns aus der Abhängigkeit von internationalen Multikonzernen befreien. Die von uns seit Jahren geforderte 'Steiermark-Holding' wäre dafür genau das richtige Instrument." Unterstützung erhält Voves bei seinen Plänen vom ehemaligen ÖVP-Chef Dr. Taus. "Der von Taus bei der jüngsten 'Obersteiermark-Konferenz' vorgeschlagene 'Steirische Technologiefonds' deckt sich zu 75 Prozent mit dem von uns gewollten Modell. Im Interesse des Wirtschaftsstandortes Steiermark ist zu hoffen, dass Taus auch seine Parteifreunde in der steirischen ÖVP von der Sinnhaftigkeit eines derartigen Zukunftsmodells überzeugen kann." Und abschließend: "Gerade der Weg der Kooperation zwischen öffentlicher Hand und privatem Investment bietet für die steirischen KMU die Chance, selbst zu Leitbetrieben mit weiß-grünem Headquarter zu werden." (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021