Hilfswerk verteilt 2.100 Familienpakete in Batticaloa, Sri Lanka

EU-Kommissarin Ferrero-Waldner trifft Hilfswerk-Mitarbeiter

Wien (OTS) - Seit 17. Jänner sind Helfer des Hilfswerks vor Ort im Tsunami-Katastrophengebiet. In Sri Lanka führt das Hilfswerk ausgehend von seinem Büro in Colombo Soforthilfe- und Wiederaufbauprojekte in den Distrikten Galle (Südwestküste), Batticaloa (Ostküste) und Ampara (Ostküste) durch. Die Soforthilfe-Projekte des Hilfswerks in Sri Lanka werden dabei von der Aktion " Nachbar in Not" sowie vom BMI (Bundesministerium für Inneres) unterstützt.

Am 8. März traf EU-Kommissarin Ferrero-Waldner in Batticaloa mit Moritz Fried, dem Sri-Lanka Koordinator des Hilfswerk Austria, zusammen und wurde über die laufenden Projekte informiert.

Verteilung von 2100 Familienpaketen

Zwischen Montag und morgen Donnerstag verteilen Mitarbeiter des Hilfswerks gemeinsam mit ihrer lokalen Partnerorganisation Sarvodaya und den lokalen Behörden in 13 ausgewählten Gemeinden in Batticaloa insgesamt 2.100 Familienpakete. Diese enthalten u.a. Küchenutensilien wie Teller, Töpfe und Kerosinkocher, sowie Werkzeuge wie Schaufeln, Äxte, Rechen und Kübel. Alles wurde vor Ort eingekauft, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Bei der Verteilung betonen die Hilfswerk-Mtarbeiter ihr Verständnis für die schwierige Lage der Betroffenen, wollen aber gleichzeitig zur aktiven Selbsthilfe anregen - was von den Betroffenen sehr positiv aufgenommen wird.

Dr. Heidi Burkhart vom Hilfswerk Austria: "Jetzt geht es nach der Erstversorgung darum, den Menschen Schritte hin zu einem normalen Alltag zu ermöglichen, etwa dadurch, dass sie wieder selber kochen können. Außerdem ist es wichtig, ihnen eine Aufgabe zu geben. Deshalb verteilen wir Werkzeug, damit die Betroffenen die Aufräumarbeiten selber in Angriff nehmen können."

Frühstück für Schüler

Im Ort Kallady hat das Hilfswerk in der Vipulantha School für 6 Monate die Frühstücksversorgung für 1.044 Schüler übernommen. Mit Nachbar in Not-Geldern werden Lebensmittel, Teller, Löffel, Trinkbecher und Kochutensilien angekauft. Außerdem wurde eine Behelfsküche gebaut, deren Betrieb ebenfalls finanziert wird.

Dr. Heidi Burkhart: "Die Frühstücksverteilung - jeden Tag ein anderes Gericht - ist ein wirklicher Erfolg: So kehren mehr und mehr Schüler zurück in die Schule, da sie allein das Essen anzieht. " Das Hilfswerk wird nun in der teilweise zerstörten Schule auch Reparaturarbeiten durchführen: Wiederherstellung der Sanitäranlagen, Anschaffung eines Computers, von Büchern für die Bibliothek, von Musikinstrumenten, Sportgeräten, etc. Insgesamt wird das Hilfswerk in Sri Lanka Latrinen und Pissoirs in 25 Schulen wiederherstellen bzw. neu bauen.

Unterstützung der Eastern University

Auch 350 Studierende der stark betroffenen Eastern University in Vantharumodlai/Chenkalady erhielten gestern Dienstag vom Hilfswerk Pakete mit Kleidung, Moskitonetzen, Hygieneartikeln und Schreibpapier.

Bei der Tsunami-Katastrophe haben an die 300.000 Menschen den Tod gefunden, Millionen Überlebende brauchen Hilfe. Das Hilfswerk Austria führt Soforthilfe- und Wiederaufbauprojekte in Sri Lanka, Thailand, Indonesien und Indien durch. Ziel der Hilfswerk-Projekte ist es, neben der ersten Nothilfe und dem physischen Wiederaufbau auch eine langfristige und nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Spendenkonto PSK 90.001.002, Kennwort "Flutkatastrophe"

Weitere Fotos zu dieser Meldung liegen im Pressebereich von www.hilfswerk-austria.at zum kostenlosen Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Waltraud Etz, MA
Kommunikation
Hilfswerk Austria
Ebendorferstr. 6/5, 1010 Wien
Tel.: +43 (1) 4057500-13
Fax: +43 (1) 4057500-60
Mobil: +43 676 8787 60140
etz@austria.hilfswerk.at
www.hilfswerk-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001