Präsident Pacher für eine Stunde Gratisparken "City-Maut wäre Tod der Innenstadt"

Klagenfurt (OTS) - Unter dem Motto "Klagenfurt. Eintritt frei" startet die Wirtschaftskammer gemeinsam mit den Innenstadtbetrieben eine Initiative gegen die Einführung einer Citymaut und gegen eine Sperre der Innenstadt für den Autoverkehr.

Mit Informationsfoldern und Cityvignetten, die auf die Autos geklebt werden sollen, wird die Bevölkerung informiert und mobilisiert. Jeder Autofahrer, der die Vignette "Klagenfurt -Eintritt frei" auf sein Auto klebt, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil. 15 Einkaufsgutscheine im Wert von 100 Euro werden verlost. Start der Aktion ist Samstag, der 12. März. Spätestens ab dann sind in allen Innenstadtbetrieben die Informationsfolder mit den Cityvignetten erhältlich. Eine Verteilungsaktion an die Passanten ist für Samstag Vormittag geplant.

Noch vor Ostern werden 15 Fahrzeuge, die mit der "Eintritt-frei Vignette" beklebt sind, ermittelt. Die Autokennzeichen der Gewinner werden ab 29. März auf www.wokaufmaein.at, in den Kärntner Medien veröffentlicht.

Dass eine Citymaut keine Lösung ist, um die Feinstaubbelastung in Klagenfurt zu reduzieren liegt für WK-Präsident Franz Pacher klar auf der Hand. "Wir müssen die Kunden vielmehr in die Stadt bringen, in allen Kurzparkzonen soll ein einstündiges Gratisparken möglich sein", schlägt er vor. Der Kammerpräsident dezidiert: "Eine City-Maut ist keine Lösung, um den Feinstaub zu reduzieren, sie würde vielmehr den Tod der Innenstadt bedeuten. Wenn die Stadt verkehrsfrei ist, dann ist sie auch kundenfrei," erklärt Pacher. Wir brauchen Impulse für die Innenstadtbelebung und keine Abschottung, schließt Pacher.

Rückfragen & Kontakt:

Präsident Franz Pacher
Wirtschaftskammer Kärnten
Tel.: 0676/885868259
Fax : 05 90 90 4 - 661

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001