RadioKulturhaus: Michael Dangl liest Joseph Roth

Wien (OTS) - Der Journalist und Feuilletonist Joseph Roth steht im Mittelpunkt der Veranstaltung "Über Fremde". Josefstadt-Schauspieler Michael Dangl liest am Mittwoch, den 16. März im Großen Sendesaal aus dem journalistischen Ouevre des großen Dichters Roth. Musikalisch begleitet wird Dangl von Pianist Paul Gulda.

Der große Romancier Joseph Roth schrieb seine ganze Laufbahn hindurch auch für Zeitungen, rund 30 in ganz Europa. Mehr noch als seine berühmten Romane zeigen diese journalistischen Arbeiten - in Wien, Paris, Berlin, Frankfurt, Prag, Budapest und Leipzig erschienen - den Rast- und Heimatlosen, den kosmopolitischen Europäer. Roths Blick auf seine Zeit ist scharf beobachtend, zärtlich und anklagend, humorvoll und melancholisch. Josefstadt-Schauspieler Michael Dangl liest Reisevariationen aus den Feuilletons. Pianist Paul Gulda interpretiert, an Lebenszeit und -raum des Dichters anknüpfend, Werke von Frederic Chopin, Franz Schubert, Josef Koffler, Alexander von Zemlinsky und Arnold Schönberg.

"Über Fremde - Feuilletons von Joseph Roth" mit Michael Dangl und Paul Gulda findet am Mittwoch, den 16. März im RadioKulturhaus statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Eintritt: 20 Euro. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage http://radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).

Joseph Roth auf CD

Während Joseph Roths Bücher jedem ein Begriff sind, ist seine journalistische Arbeit, die um nichts weniger kritisch ist als sein literarisches Werk, weniger bekannt. Er war einer der bestbezahlten Journalisten der Weimarer Republik, dessen Artikel und Feuilletons in der "Neuen Berliner Zeitung", im "Berliner Börsen-Courier" und später auch in der renommierten "Frankfurter Zeitung" erschienen.

In seinen Werken, literarischen wie journalistischen, beobachtete er so genau wie kein anderer die Auswirkungen, die der Zusammenbruch der Habsburger-Monarchie auf die Bevölkerung hatte. Die Romane "Radetzkymarsch" und "Kapuzinergruft" sind die besten Beispiele dafür. Viele von Joseph Roths literarischen Werken liegen bereits als Hörbücher vor. So hat zum Beispiel Ö1 2003 "Die Kapuzinergruft", gelesen von Michael Heltau, in einer vierteiligen CD-Edition herausgebracht.

Roths journalistisches Schaffen wurde aber bislang von Tonträgerproduzenten vernachlässigt. Als Ansatz, diese Lücke zu schließen, dient die Doppel-CD "Joseph Roth - Reportagen & Feuilletons", die Ö1 im Vorjahr veröffentlicht hat. Die Auswahl der Texte - immerhin füllt Roths journalistisches Ouevre drei Bände der sechsbändigen Gesamtausgabe von Kiepenheuer & Witsch - erwies sich als nicht gerade einfach. Daher wurde als Auswahlkriterium ein "geografischer" Zugang gewählt. Die CDs sind nach den Lebens- und Wirkungsstationen von Joseph Roth geordnet: "Wien", "Berlin", "Auf Reisen" und "Paris". Die Texte werden von den Schauspielern Elisabeth Orth und Cornelius Obonya gelesen, das CD-Cover gestaltete Walter Schmögner.

Erhältlich ist die Ö1-Doppel-CD "Joseph Roth - Reportagen & Feuilletons" im ORF-Shop, Tel. Nr.: 01/501 70/373, Fax 01/501 70/375, Mail: orfshop@orf.at, im Internet unter http://shop.ORF.at und im Fachhandel zum Preis von Euro 21,70 (für Ö1-Clubmitglieder Euro 19,52).(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: (01) 501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at
http://radiokulturhaus.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004