ÖBB-Schnäppchenjagd am Wiener Südbahnhof!

Ab Samstag 12. März öffentliche Versteigerung von Fundgegenständen

Wien (OTS) - "Sie suchen, wir haben gefunden!" Im Laufe eines
Jahres kommen in den Zügen und auf den Bahnhöfen viele Fundgegenstände zusammen für die sich niemand mehr gemeldet hat. Ein Regenschirm wird gebraucht oder eine Reisetasche mit unbekanntem Inhalt? Das etwas andere Ostergeschenk wird gesucht?

Der Südbahnhof kann helfen, denn alles, was Menschen zum Reisen so mitnehmen, bleibt dann und wann einmal auch in einem Zugabteil oder einem Bahnhof liegen. Jetzt suchen alle Gegenstände, die in den letzten Monaten herren- bzw. damenlos geworden sind, wieder ein neues Zuhause. Am kommenden Samstag, den 12. März, startet die nächste Auktion.

Ort des Geschehens ist die Halle Ost des Wiener Südbahnhofes. Während von den Bahnsteigen laufend Züge Richtung Neusiedl am See, Budapest, Bratislava und in die Wiener Hausfeldstraße starten, werden in der Halle kleine Schicksale entschieden. Hier werden sie zusammen getragen - die Fundgegenstände, die in den letzten Monaten in den Bahnhöfen und Zügen der ÖBB in ganz Österreich von Mitarbeitern und Kunden gefunden wurden. Weggeworfen wird hier nichts, alles bekommt einen neuen Besitzer. Fahrräder, Taschen, Mäntel, CDs, Handy, Bücher und vieles mehr. Tausende Gegenstände sind es insgesamt, und vier Tage lang ist Zeit zum Versteigern und Mitsteigern.

Die Auktion - der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG - mit Kultcharakter startet am Samstag, den 12. März, und wird von Montag, 14. März, bis einschließlich Mittwoch, 16. März, fortgesetzt. Um 8.00 Uhr können die Gegenstände an jedem dieser Tage vorab besichtigt werden, ab 8.30 Uhr wird geboten und vergeben - bis 15.30 Uhr. Die Teilnahme an der Auktion ist, wie immer, kostenlos.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG
Mag. Dagmar Schweigl-Theil
Tel.: 01/93000-38331
dagmar.schweigl-theil@oebb.at
http://www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001