Grüne NÖ: Erwin Pröll spielt Wahlhelfer für steirische Gemeinderatswahlen

Fasan: "Der Semmering Basistunnel ist tot, es lebe der neue Semmering Basistunnel?"

St. Pölten (Grüne) - "Erwin Pröll sollte sich mehr um Niederösterreich kümmern und nicht Wahlhelfer für die marode steirische ÖVP spielen", so kommentiert der Umweltsprecher der NÖ Grünen, Martin Fasan, den Rückzug von Landeshauptmann Erwin Pröll in Sachen Semmering Basistunnel. Fasan: "Natürlich braucht die steirische ÖVP für die kommenden Gemeinderatswahlen dringend ein Wahlzuckerl, aber muss dafür Landeshauptmann Erwin Pröll wirklich als "Generalumfaller" herhalten?"

Die Grünen sind gespannt, wie LH Erwin Pröll den NiederösterreicherInnen erklären will, dass ein 2-röhriger Tunnel, der 7 Kilometer länger ist, plötzlich ökologisch vertretbar ist. Ein neues Semmeringtunnelprojekt wird nach dem UVP - Gesetz abgewickelt und dabei wird das Naturschutzverfahren nicht von der Landesregierung sondern vom Umweltministerium durchgeführt.

Damit ist die "lästige" NÖ - Naturschutzbehörde als Hürde für die Genehmigung eliminiert. "Den ersten Sündenfall hat Landeshauptmann Erwin Pröll aber schon vor mehreren Jahren begangen, als er in ein und demselben Landschaftsschutzgebiet und bei ein und demselben Naturschutzgesetz einen Eisanbahntunnel verhindert, aber einen Autobahntunnel anstandslos genehmigt hat", so Fasan.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001