Blecha: Grasser hätte genug Geld für zusätzlichen Heizkostenzuschuss

Bundeseinheitliche Regelung gefordert

Wien (SK) "Mit den nach wie vor steigenden Ölpreisen und damit explodierenden Heizkosten macht sich der Finanzminister ein schönes Körberlgeld. Einen Teil davon soll er den sozial Bedürftigen in Form eines Heizkostenzuschusses zurückgeben", forderte heute der Präsident des Pensionistenverbandes, Karl Blecha. "Die extremen Temperaturen und die Tatsache, dass dieser Winter jetzt schon sehr sehr lange anhält, machen eine zusätzliche Zahlung notwendig! Pensionisten mit kleinen Pensionen klagen darüber, dass sie kein Geld mehr für's Heizen haben - ein unhaltbarer Zustand!", so Blecha Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Blecha schlägt eine bundesweit einheitliche und unbürokratische Auszahlungsmodalität vor: Der Heizkostenzuschuss soll an alle Ausgleichszulagenbezieher ("Mindestpensionisten") mit der nächsten Pensionsanweisung angewiesen werden. (Schluss) wf/mp

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, PVÖ/Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 01 313 72 30

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002