Wiens Paradekieberer wieder im ORF-Einsatz! Drehstart für zwei neue "Trautmann"-Filme

Wien (OTS) - Im Karmeliterviertel nimmt das Verbrechen kein Ende -und deshalb ist nach acht gelösten Fällen für Wiens Paradekieberer Trautmann noch lange nicht Dienstschluss: Am Montag, dem 7. März 2005, starteten die Dreharbeiten zu zwei weiteren ORF-Krimis Marke Ernst Hinterberger, in denen wieder Publikumsliebling Wolfgang Böck das Alter Ego des Kultautors und ehemaligen Polizisten verkörpert. "Bumerang" (9) und "Die Hanno-Herz-Story" (10) heißen die beiden neuen Episoden, die Regisseur und Drehbuchautor Thomas Roth in bewährter Manier in Szene setzt. Für seine herausragende Regieleistung bei "Trautmann"-Fall Nummer acht "71 Tage", der im Dezember des vergangenen Jahres im ORF zu sehen war, wird Roth am 16. März im Rahmen der Diagonale in seiner Heimatstadt Graz mit dem Erich-Neuberg-Preis ausgezeichnet.

Karl Markovics, Sophie Rois, Otto Tausig - und Marianne Mendt als Trautmanns Ex

An der Seite von "Trautmann" Wolfgang Böck, der parallel zum Krimidreh in seiner Funktion als Intendant der Kobersdorfer Schlossspiele mit den Vorbereitungen zur diesjährigen Produktion "Liliom" beschäftigt ist (er spielt auch die Hauptrolle!), steht wieder das erprobte Stammteam Monica Weinzettl, Simon Schwarz, Wolfram Berger, Heinz Petters, Ernst Konarek etc. vor der Kamera von Hans Selikovsky. In Episodenrollen werden Gastdarsteller wie Karl Markovics, Sophie Rois, Otto Tausig, Heribert Sasse und Robert Palfrader (Comedian aus ORF-"Undercover") zu sehen sein. Weiters sind u. a. Andy Hallwaxx (inszeniert u. a. das Musical "Strangers in the Night" im Wiener Metropol), Harald Windisch (dreht derzeit für den ORF auch "8x45: Raunacht"), Anna Franziska Srna (derzeit in "Change" am Volkstheater), Susi Stach (drehte für den ORF zuletzt "8x45: Das Eis bricht"), Boris Eder, Florian Scheuba, Ex-"Alkbottle" Roman Gregory und der ehemalige Proficatcher Otto Wanz mit von der Partie. Ein erfreuliches Wiedersehen gibt es für das ORF-Publikum auch mit Trautmanns Exliebe Gitti Schimek alias Marianne Mendt aus früheren "Kaisermühlen Blues"-Zeiten. Die Dreharbeiten zu den beiden neuen "Trautmann"-Krimis sind - mit kurzer Unterbrechung - bis Ende Mai geplant und finden großteils in Wien und Umgebung statt. Die Sendetermine stehen derzeit noch nicht fest.

Und darum geht's:

"Trautmann - Bumerang": Vickerl Stedronsky (Karl Markovics) wird nach vielen Jahren aus dem Gefängnis entlassen. 1979 hat er mit Komplizen einen vermögenden Fabrikanten entführt. Nach der Lösegeldübergabe wurde Stedronsky als Einziger gefasst und verurteilt. Nie hat er seine Komplizen verraten, nun sucht er sie wieder auf und will seinen Anteil an der Beute haben. Der inzwischen pensionierte Polizist Geyer (Otto Tausig), der Stedronsky damals auf den Fersen war, macht Trautmann auf den Fall aufmerksam - ihm geht es nach wie vor um die Hintermänner der Entführung, die Stedronsky so hartnäckig nicht preisgeben wollte. Also rollen Trautmann (Wolfgang Böck), Dolezal (Simon Schwarz) und Tränkler (Monica Weinzettl) die alte Geschichte wieder auf und müssen feststellen, dass dahinter noch weit mehr steckt, als eine Entführung. Dann passiert ein Mord. Je mehr Trautmann von den Zusammenhängen begreift, desto gefährlicher wird dieser Fall aber auch für ihn.

"Trautmann - Die Hanno-Herz-Story": Nach einem fulminanten Fest der Wiener Unterwelt im Lusthaus wird eine der Mitarbeiterinnen des Veranstalter in den Praterauen tot aufgefunden. Die Ermittlungen ergeben, dass die junge Serbin Svetlana (Daniela Golpashin) zuvor einen Streit mit ihrem eifersüchtigen Freund, dem Kellner Besenböck (Harald Windisch), hatte. Doch der scheint nicht der Letzte gewesen zu sein, der sie lebend gesehen hat. Svetlana hatte sich noch auf ein nächtliches Tete-a-tete mit dem Schlagerstar Hanno Herz (Robert Palfrader) eingelassen, der beim Fest aufgetreten war. Trautmann ist sicher, dass Herz mit dem Mord zu tun hat, doch das Alibi, das Hannos Manager Hobel (Andy Hallwaxx) ihm verschafft, ist einfach nicht zu knacken. Doch Trautmann lässt nicht locker, auch nachdem schon einige Zeit ins Land gezogen ist und der Fall bereits längst ad acta gelegt wurde.

"Trautmann" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von der MR-Film-Gruppe.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001