ARBÖ: Mehr Praxis, weniger Papiere

ARBÖ begrüßt Neuregelung für "Moped mit 15" und bietet Praxis-Ausbildung an

Wien (OTS) - Anfang April 2005 wird in Österreich die Mopedausbildung für 15-Jährige geändert. "Die Reform bringt mehr Praxis und weniger Papiere. Sie wird vom ARBÖ begrüßt", stellt ARBÖ-Generalsekretär Dr. Rudolf Hellar fest, der vor einem Jahr wegen der besorgniserregend steigenden Mopedunfälle der 15-Jährigen beim Verkehrsminister Alarm geschlagen hatte.

Sollte das widrige Winterwetter endlich weichen, könnten die zukünftigen Mopedfahrer schon die kommenden Osterferien dazu nützen, die neuen Praxiskurse zu besuchen.

Die wichtigste Änderung vorweg: Die 15-Jährigen brauchen keine Bestätigung mehr von der Schule oder vom Arbeitgeber, dass die Wege zur Schule oder in die Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln unzumutbar seien. Stattdessen müssen die Schüler einen sechsstündigen Kurs besuchen und das Mopedfahren praktisch üben. Eine eigene Prüfung ist nicht vorgesehen, am Ende des Kurses müssen sie den Instruktoren nachweisen, dass sie das Moped ausreichend beherrschen.

Um den Mopedführerschein zu erlangen, brauchen die 15-Jährigen nach wie vor das Einverständnis der Eltern und acht Stunden Theorie. Wichtiges Detail: Man muss das 15. Lebensjahr vollendet haben!

Die Analyse der alarmierend gestiegenen Unfälle in ganz Österreich hat eindeutig gezeigt, dass es vor allem am praktischen Umgang mit dem Moped hapert.

Seit dem Wegfall der verkehrspsychologischen Untersuchung (über die geistige Reife) im Jahr 2002 sind die Unfälle der 15-Jährigen Mopedlenkern sprunghaft gestiegen:

220 im Jahre 2002
602 im Jahre 2003
674 im Jahre 2004

Praxiskurse und das Einverständnis der Eltern sind nur für 15-Jährige Mopedfahrer vorgeschrieben. Wer dagegen mit dem Mopedfahren bis zum 16. Lebensjahr zuwartet, benötigt für den Mopedführerschein - wie bisher - nur die vorgeschriebenen acht Theoriestunden.

Der ARBÖ bietet in seinen Fahrsicherheitszentren und auf Verkehrsübungsplätzen Praxiskurse für Moped-Lenker mit 15 Jahren an:

* Wien - Aspern
(Anmeldung: Telefon 050-123-2999, e-mail: wien@arboe.at)

* Steiermark - Ludersdorf oder Graz
(Anmeldung: Telefon: 050-123-27 16 00 22, e-mail:
doris.nais@arboe.at)

* Salzburg - Straßwalchen
(Anmeldung: Telefon: 050-123-2560, e-mail: fsz.sbg@arboe.at)

* Kärnten - Arnoldstein
(Anmeldung: 050-123-2204 17, e-mail: ktn@arboe.at)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001