AK: Rauf mit Pendlerpauschale und Kilometergeld!

ArbeitnehmerInnen brauchen längst überfälligen Ausgleich für Mehrbelastungen - Wirtschaftsminister muss Treibstoff-Branchenuntersuchung vorantreiben

Wien (OTS) - "Die neuerliche Anhebung der Diesel-Richtpreise um 2 Cent pro Liter belastet die Autofahrer mit rund 1,5 Mio Euro inklusive Mehrwertsteuer in der Woche", rechnet AK Energieexpertin Gunda Kirchner vor. Bereits letzte Woche wurden die Treibstoffpreise teurer. "Die Preisteigerungen bei den Mineralölprodukten sind zwar eine Folge der Ölpreissteigerungen, aber auch von der Regierung hausgemacht", so Kirchner. Die Regierung hat 2004 die Steuern auf Benzin, Diesel, Gas und Heizöl um bis zu 40 Prozent erhöht und bei Kohle eine Steuer von 5 Cent pro Kilogramm eingeführt. Pro einem Cent Preiserhöhung schneidet der Finanzminister alleine aus der Mehrwertsteuer bei Diesel und Benzin 12,6 Millionen Euro bei den AutofahrerInnen mit.

Die AK fordert daher erneut den längst überfälligen Ausgleich für die PendlerInnen vom Finanzminister ein: Rauf mit dem Pendlerpauschale um weitere 15 Prozent und dem Kilometergeld auf 42 Cent. Außerdem muss der Wirtschftsminister die Branchenuntersuchung für den Treibstoffmarkt beschleunigen.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004