"Neues Volksblatt" Kommentar: "Ums Ganze" (Von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom 5. März 2005

Linz (OTS) - "Es geht ums Ganze" - diese Formulierung lässt
mehrere Deutungen zu, die alle auf die derzeitige innenpolitische Situation anwendbar sind.
Da ist einmal die Wahl 2006, bei der es "ums Ganze" geht - nämlich wieder um eine Bundesregierung unter der Führung von ÖVP und Wolfgang Schüssel.
"Ums Ganze" geht es aber auch jetzt schon, insofern darunter die derzeitige gemeinsame Regierungsarbeit von ÖVP und FPÖ zu verstehen ist. An dieses "Ganze" des Regierungsprogramms sollten sich gerade in jüngster Zeit bestimmte Kreise in der FPÖ erinnern und - um ein Schlagwort zu zitieren - das Gemeinsame vor manch Trennendes stellen. "Ums Ganze" geht es nicht zuletzt auch innerhalb der ÖVP, diesmal im Sinne des gemeinsamen Projekts einer erfolgreichen Regierungspartei. VP-Chef Wolfgang Schüssel hat es im VOLKSBLATT-Exklusivinterview angesprochen, wenn er sich "starke Teile der Partei" wünscht, weil "dann auch das Ganze eine andere Dynamik hat". Man beachte: Es gehen nicht die Teile im Ganzen auf oder werden geschwächt, sondern sie sollen "stark" sein innerhalb dieses Ganzen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001