Stromfresser - nein, danke!

München (OTS) - Wundern Sie sich auch manchmal, warum Ihre Stromrechnung so hoch ist? Ein Grund dafür können versteckte Stromfresser sein. Das sind Geräte, die Engergie verbrauchen, obwohl sie vermeintlich ausgeschaltet sind. Der Computer und angeschlossene Hardware, zum Beispiel Monitor oder Drucker, zapfen gerne Strom aus der Leitung, ohne, dass man es merkt. Die Computerzeitschrift PC-Welt hat sich auf die Suche nach teuren Stromfressern gemacht. Was dabei herausgekommen ist, weiß die Redakteurin Anette Kniffler:

O-Ton 15 sec "Ich bin immer wieder erstaunt, wie groß die Unterschiede

tatsächlich sind. Ein Beispiel: Schwarzweiß-Laserdrucker - der Sparsamste nimmt etwa 200 Watt Leistung auf, wir hatten aber auch schon Geräte, die ungefähr das Fünffache verbraucht haben. Das ist ganz enorm."

Über das Jahr gesehen können sich die Unterschiede zwischen sparsamen Geräten und Stromfressern schnell auf über hundert Euro summieren. Da lohnt es sich, den genauen Verbrauch festzustellen:

O-Ton 24 sec "Zunächst einmal würde ich empfehlen, die einzelnen Geräte zu

messen. Dazu gibt es Strommessgeräte, auch kostenlos, in unserer aktuellen Ausgabe verraten wir auch, wo Sie diese Geräte bekommen. Wenn Sie dann wissen, wieviel die einzelnen Geräte tatsächlich verbrauchen, dann würde ich vorschlagen, diese Messergebnisse mit unseren Tabellen zu vergleichen, um einschätzen zu können, ob es sich lohnt, tatsächlich ein neues Gerät zu kaufen."

Denn das ist oft billiger, als weiterhin viel Geld für teuren Strom zu bezahlen. Aber man kann auch sparen, ohne sich neue Geräte kaufen zu müssen. Schon einfache Tricks helfen:

O-Ton 20 sec "Viele Geräte verbrauchen auch dann Strom, wenn sie eigentlich

vermeintlich ausgeschaltet sind. Zum Beispiel PCs - viele PCs haben keine Netzstecker, man kann sie nur herunterfahren, und dann sind sie keineswegs von der Stromversorgung abgeschnitten und verbrauchen weiter. Diese Leerlaufverluste kann man mit einer schaltbaren Steckdosenleiste problemlos sich ersparen."

Die Computerzeitschrift empfiehlt auch, TFT-Monitore in den Arbeitspausen abzuschalten. Viele weitere Tipps, wie man Strom sparen kann und welche Geräte wirklich wenig Energie verbrauchen, gibt es in der aktuellen Ausgabe oder unter www.pcwelt.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch
um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben
an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: PC-Welt

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Torsten Schulz
PubliKom Kommunikationsberatung GmbH
Tel.: 0049(0)40 / 39 92 72 - 15

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0003