SP-Hora: Errichtung des Bahn-Containerterminals Freudenau bringt für AnrainerInnen des Handelskais Entlastung vom Schwerverkehr

Wien (SPW-K) - Erfreut über die gestern, Donnerstag, zwischen dem Infrastrukturministerium und der Stadt Wien erzielte Einigung u.a. über planmäßige Errichtung des ÖBB-Containerterminals im Bereich des Hafens Freudenau zeigte sich Freitag der Leopoldstädter SPÖ-Gemeinderat Karlheinz Hora. Damit, so der Mandatar in einer Stellungnahme im Pressedienst der SPÖ Wien, werde einem wichtigen Anliegen der Leopoldstädter SozialdemokratInnen Rechnung getragen. Hora: "Durch den neuen multimodalen Knoten Freudenau wird es aller Voraussicht nach zu einer spürbaren Entlastung vor allem der AnrainerInnen des Handelskais vom schweren LKW-Verkehr und von Güterzügen auf der Donaukaibahn kommen".

Mit Hilfe des leistungsfähigen Güterterminals Freudenau könne der direkte Warenumschlag vom umweltfreundlichen Schiff auf die umweltfreundliche Eisenbahn und umgekehrt wesentlich erleichtert, viele bislang jetzt noch notwendigen LKW-Fahrten deutlich reduziert werden, führte Hora aus. Durch den nun gesicherten, wie ursprünglich vorgesehen Baubeginn für den Terminal ab 2006 könne das Projekt bereits in wenigen Jahren fertiggestellt werden. "Möglich wird das nicht zuletzt durch das Entgegenkommen der Stadt, in den ersten vier Jahren den Zinsendienst zu übernehmen. Damit hat die Wiener Stadtregierung einmal mehr bewiesen, wie sehr ihr nicht nur die Realisierung wichtiger Verkehrsbauvorhaben, sondern auch die Verbesserung der oftmals damit verbundenen Umweltsituation am Herzen liegen", schloss Hora. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003