Bayr: Wichtiger Posten fehlt im Budget

Bayr fordert Beitrag zum UN-Programm gegen HIV/AIDS

Wien (SK) Aufgrund des alarmierenden Berichts der UN-Organisation, wonach bis 2015 in Afrika mehr als 80 Millionen Menschen an AIDS sterben werden, wenn nicht drastisch andere Schritte gesetzt werden, fordert Petra Bayr, SPÖ-Sprecherin für Entwicklungszusammenarbeit, von Außenministerin Plassnik, die notwendigen Korrekturen im Budget 2006 noch vorzunehmen. ****

Laut UNAIDS werden knapp 200 Milliarden Dollar (152 Mrd. Euro) benötigt, um das Schlimmste für die AIDS-Kranken in Afrika zu vermeiden und neue HIV-Infektionen zu verhindern. Österreich habe im Gründungsjahr der UNAIDS 1995 und auch im Folgejahr an die UNAIDS gezahlt, von 1997 bis 2003 ließ Österreich unter außenpolitischer Verantwortung der ÖVP die Zahlungen aus und beteiligte sich erst 2004 wieder mit knapp 125.000 Dollar.

"Im Budget für das Außenministerium 2006 kann ich leider keinen Posten für die UNAIDS finden", so Bayr. "Ich fordere die Außenministerin daher auf, in Zusammenarbeit mit dem Finanzminister die notwendige Korrekturen für das Budget 2006 vorzunehmen, damit Österreich in angemessener Weise seinen Beitrag zur Bekämpfung von AIDS leisten kann." (Schluss) ns/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006