Grüne NÖ: Gewerkschaft verschaukelt LehrerInnen

Weiderbauer: "Gewerkschaftsurabstimmung ist eine Farce"

St. Pölten (Grüne) - "Die ÖVP-LehrergewerkschafterInnen sind wieder einmal dabei, die österreichischen PflichtschullehrerInnen zu verschaukeln", so kommentiert der Bildungssprecher der NÖ Grünen, LAbg Emmerich Weiderbauer, die online Abstimmung der Gewerkschaft. Obwohl die Regierung wie zuletzt beim Reformdialog keinen Zweifel daran lässt, dass das auf vier Jahre befristete und heuer auslaufende Landeslehrerdienstrecht neu verlängert wird, führt die Gewerkschaft eine Scheinabstimmung durch. "Bereits jetzt ist klar, dass das Ergebnis niemanden interessieren wird", so Weiderbauer.

Die ÖVP dominierte Personalvertretung der NÖ PflichtschullehrerInnen macht dabei mit und fordert die LehrerInnen auf, sich an der Abstimmung zu beteiligen. Bei der online Abstimmung müssen die KollegInnen ihre Personalaktnummer eingeben. Somit könnte nachvollzogen werden, wer, wie abgestimmt hat, bzw. könnten alle LeiterInnen, denen die Personalaktnummer ihrer MitarbeiterInnen ja bekannt sein müssen, die Abstimmung für sie durchführen.

Der Grüne Bildungssprecher fordert die Einstellung dieser sinnlosen Abstimmung. "Bildungsminister Gehrer und die Gewerkschaft sollten die LehrerInnen nicht für dumm verkaufen", so der Grüne Bildungssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001