UVP-Gesetz: Scheuch: Verkürztes vereinfachtes Verfahren ist richtiger Ansatz

"Funktionierende Wirtschaft kann sehr wohl in einer intakten Umwelt stattfinden"

Wien (OTS) - FPÖ-Generalsekretär Uwe Scheuch wies die Kritik der Opposition an der Gesetzesnovelle zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) deutlich zurück und betonte, daß es sich bei der Novelle nicht um eine Anlassgesetzgebung handle. "Ich bin davon überzeugt, dass es hier um ein klares Bekenntnis zum Standort Österreich und in weiterer Folge um Sicherung von Arbeitsplätzen geht", so Scheuch. *****

Die UVP-Prüfung sei wichtig. Im Hinblick auf eine Standortsicherung Österreichs plädiert Scheuch dafür, auch den Klein- und Mittelbetrieben ein verkürztes UVP-Verfahren zu ermöglichen. Er, Scheuch, sei überzeugt, daß Umwelt und Wirtschaft kein Widerspruch sein müssen. "Ich glaube, daß eine funktionierende Wirtschaft sehr wohl in einer intakten Umwelt stattfinden kann. In Wirklichkeit ist diese funktionierende Umwelt einer der wichtigsten Standortentscheidungskriterien für Österreich. Immer mehr internationale Betriebe wählen den Standort Österreich deshalb, weil die Rahmenbedingungen in unserem Land gut sind." Die Politik müsse daher die Rahmenbedingungen so gestalten, daß die Betriebe auch im Land bleiben. Ein verkürztes, vereinfachtes, Verfahren sei ein richtiger Ansatz.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005