SP-Hursky: VP-Hoch ist anscheinend nicht im Bilde!

Erweiterung der Fußgängerzone Favoritenstraße wurde gegen die Stimmen der ÖVP beschlossen

Wien (SPW) - "Der geschäftsführende Bezirksparteiobmann der ÖVP-Favoriten, Alfred Hoch, wird von seinen ÖVP-Parteifreunden in der Bezirksvertretung Favoriten offenbar nicht vollständig und richtig informiert", stellte heute, Mittwoch, der Vorsitzende der Bezirksvertretung Favoriten, SP-Bezirksrat Christian Hursky fest. Hoch würde sonst wissen, dass die Bezirksvertretung Favoriten in ihrer Sitzung vom 16. Juni 2004 den Straßenumbau der Favoritenstraße sowie des Columbusplatzes mit Gesamtkosten von 3,5 Millionen Euro gegen die Stimmen der ÖVP beschlossen hat. "Die Aussagen von Frau Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner beim gestrigen Wirtschaftsempfang, dass die ÖVP gegen die Erweiterung der Fußgängerzone gestimmt hat, waren also richtig," betonte der Vorsitzende der Bezirksvertretung gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. "Möglicherweise ist es der ÖVP wenige Tage vor der Wirtschaftskammerwahl unangenehm, dass ihr Abstimmungsverhalten, das sicher nicht im Interesse der Kaufleute der Favoritenstraße war, publik geworden ist", resümierte SP-Bezirksrat Hursky. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: +43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003